TV DIGITAL

"Ich will einen weiblichen Indiana Jones spielen": Maria Furtwängler verrät exklusiv in TV DIGITAL, warum sie sich eine Actionrolle wünscht und was sie von Schönheitsoperationen und Veronica Ferres hält

    Hamburg (ots) -

    Sperrfrist: 29.10.2008 11:05     Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der     Sperrfrist zur Veröffentlichung frei gegeben ist.

    "Ich würde am liebsten eine weibliche Version von Indiana Jones spielen! Das wäre scharf. Actionquatsch ist doch großartig! Gerne würde ich einmal höher springen, als es realistisch ist, in Flüsse jumpen und Saltos machen", sagt Maria Furtwängler exklusiv im Interview mit TV DIGITAL. Den Mut zu solchen gefährlichen Drehs hat sie nach eigener Einschätzung: "Ich bin eine Draufgängerin und suche stets die Grenzüberschreitung - aber weniger in waghalsigen Klettereien als in der Überwindung innerer Grenzen. Sich am Rande des Erlaubten zu bewegen ist wesentlich spannender, als das ,comme il faut' zu bedienen."

    Als Beweis posiert die ansonsten eher kühle TV-Ermittlerin ("Tatort: Salzleiche", am 16.11., 20.15 Uhr, ARD) für exklusive Fotos mit einem Geparden und einer Pythonschlange.

    Furtwängler will keine Glamourqueen sein: "Das ist ein Klischee. Es zu durchbrechen ist gut." Die Vorbilder der 42-Jährigen sind Meryl Streep und Jodie Foster: "Meryl Streep ist auf jeden Fall eine schöne Frau. Und neulich habe ich Jodie Foster in dem Film ,Die Fremde in dir' gesehen - und dachte: Die wird verdammt gut alt. Sie wird weicher und eigentlich schöner."

    Schönheitsoperationen lehnt Furtwängler trotzdem nicht ab: "Ach, dazu habe ich mich mal geäußert und wurde oft und missverständlich zitiert. Ich mag die Doppelmoral nicht, mit der wir in Deutschland damit umgehen. Trotzdem stehe ich immer noch dazu: Ich finde, wenn jemand Schlupflider hat, soll er sie korrigieren dürfen, sofern er sich anschließend wohler fühlt. Problematisch sind eher die größeren Eingriffe."

    Über ihr Verhältnis zu Veronica Ferres sagt sie: "Die Medien haben die angebliche Rivalität zwischen uns künstlich erschaffen. Es gibt sie auf einer persönlichen Ebene überhaupt nicht. Natürlich heißt das nicht, dass wir nicht potenzielle Konkurrentinnen um ähnliche Rollen sein können."

    Alle Fotos und Aussagen von Maria Furtwängler in Heft 23/2008 von TV DIGITAL (EVT: 31.10.2008). Fotos und Zitate, auch auszugsweise, nur bei Nennung der Quelle "TV DIGITAL" zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:
Mike Powelz, Chefreporter TV DIGITAL, Tel. +49 (0) 40 347-29635,
mike.powelz@axelspringer.de

Original-Content von: TV DIGITAL, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TV DIGITAL

Das könnte Sie auch interessieren: