toplink GmbH

toplink startet vPBX-Initiative

    Darmstadt (ots) - Virtuelle Telefonanlage der neuesten Generation unterstützt dezentrale Arbeitsgruppen

    Die moderne Unternehmenskommunikation basiert heute auf flexiblen, umweltschonenden und auf Sicherheit ausgelegten Einzelbausteinen. Herzstück dessen ist das Telefonsystem. Mit der Wandlung einer stationären installierten Telefonanalge in eine virtuelle PBX erlangen Unternehmen mit der jetzt von toplink gestarteten vPBX-Initiative ein erhebliches Mehr an Leistung, Komfort und Kostengestaltungspotential. Kernstück der vPBX-Initiative ist die neue vPBX 2.0 des Unternehmens.

    Gleichzeitig mit dem Start der vPBX-Initiative erweitert toplink das Leistungsspektrum seiner virtuellen PBX. Deutliche Mehrleistungen sind im Bereich der Arbeitsplatzflexibilisierung und dem Management von dezentralisierten Arbeitsgruppen zu finden. "Elektronische Kommunikation beinhaltet heute deutlich mehr, als nur die Sicherstellung eines qualitativ hochstehenden Sprach- und Datenverkehrs, weil Kommunikationsmanagement zum integralen Bestandteile effektiv agierender Unternehmen wird", sagt Jens Weller, Geschäftsführer von toplink. Nach Angaben des Unternehmens verbindet die in der letzten Woche an alle Bestandskunden automatisch ausgelieferte vPBX 2.0 alle Leistungsmerkmale der klassischen Telefonanlage mit Steuerungs- und Infrastruktur-Bestandteilen des Web 2.0 und unternehmensspezifische Workflow-Funktionen. Herausragende Eigenschaften sind unter anderem ein erweitertes Agenten- und Gruppensystem mit Eskalationsstufen, ein umfängliches Konferenzsystem mit integrierter Terminplanung und unbegrenzter Möglichkeit für Parallelrufe auf Festnetz- und GSM-Anschlüssen. Wichtige Statistikfunktionen sind gleichfalls gegeben. So erhält jeder Nebenstelleninhaber ortsunabhängig über ein persönliches Web-Interface Anrufstatistiken und Benachrichtigungen. Diese Funktion nutzt insbesondere Mitarbeitern, die sich aufgrund ihrer Tätigkeiten nicht permanent am stationären Arbeitsplatz aufhalten. Für Mitarbeiter mit häufiger Reisetätigkeit ist eine weitere Funktion der vPBX 2.0 der besondere Clou - Sprachnachrichten können jetzt im Internet-Browser abgehört werden.

    Im Rahmen der vPBX-Inititative werden interessierte Unternehmen ausführlich in einem exklusiven Gespräche beraten. Nach Angaben von toplink steht nicht die Darlegung von Einzelvorteilen, sondern der Blick auf eine sinnvolle und passende Gesamtlösung im Vordergrund. Interessierte Unternehmen können vorab einen Demo-Zugang unter http:/ /www.toplink.de/businesspartner/module/virtuelle-telefonanlage/pbx-de mo.html anfordern.

Pressekontakt:
toplink ist Anbieter von qualitativ hochwertigen
Business-NGN-Mehrwertlösungen und Mehrwertdiensten, die Voice over IP
und Data Exchange um IT-Integrationsszenarien erweitern. Das
Unternehmen bettet Leistungen des klassischen Telefonnetzes in ein
konvergentes Hochgeschwindigkeitsnetz auf Basis des
Internet-Protokolls ein und betreibt eine eigene
Next-Generation-Network-Plattform (NGN). Auf dieser Basis stellt
toplink mittelständischen bis großen Unternehmen,
Kabelnetzbetreibern, und DSL-Providern moderne Sprach- und
Datendienste zur Verfügung. Fortschrittliche und erfolgreiche
Unternehmen setzen bereits heute auf NGN-Based-Lösungen von toplink.
Als Teilnehmernetzbetreiber erfüllt das Unternehmen alle gesetzlichen
und regulatorischen Anforderungen, um in diesem Marktsegment
zukunfts- und investitionssicher zu agieren.

Weitere Informationen: toplink GmbH, Birkenweg 24, 64295  Darmstadt,
Tel. 06151 - 6275 - 0, E Mail: info@toplink.de, Web: www.toplink.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke, Tel. 0611/973150, E-Mail:
team@dripke.de



Weitere Meldungen: toplink GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: