ifa systems AG

EANS-News: ifa systems AG
Quartalsinformationen 3. Quartal 2010

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Quartalsbericht

Frechen, 15.10.2010 (euro adhoc) - Betriebs- und Finanzergebnis

Das dritte Quartal 2010 wurde mit einer Gesamtleistung von ca.1,65 Mio. Euro und damit um etwa 23% höher als im Vorjahr (2009 ca. 1,34 Mio. Euro) abgeschlossen.

Das Ergebnis (EBIT nach IFRS) lag mit ca. 0,30 Mio. Euro mehr als dreifach über dem Vorjahr (0,08 Mio. Euro). Die Kosten lagen stabil im Plan, der Rohertrag verbesserte sich nochmals, da die margenstarken Auslandsumsätze überproportional beteiligt waren.

Marktentwicklung Erfolgreiche staatliche Zertifizierung in den USA steigert Nachfrage

Die staatlichen Förderprogramme zur Einführung der Elektronischen Patientenakte in den USA und in China sorgen für eine weitere Marktbelebung. Die Nachfrage nach Projektangeboten speziell bei größeren Augenkliniken steigt deutlich.

Ein Grund hierfür ist bei der ifa Gruppe auch die erfolgreiche offizielle Zertifizierung der EMR (Electronic Medical Record) Software mit Berechtigung zur Teilnahme an dem Förderprogramm der amerikanischen Regierung (ARRA und EHR Incentive Program). Ab 2011 können ca. 20.000 Ophthalmologen und Optometristen jeweils bis zu 44.000,00 US$ erhalten, wenn sie eine zertifizierte Software zur Digitalisierung ihrer Patientenakten einsetzen. Das Marktpotential in den USA beträgt nur aus Fördermitteln in den kommenden 4-5 Jahren ca. 880 Millionen US$.

Die ifa united i-tech Inc. (100% Tochter der ifa systems AG) ist die erste Gesellschaft für spezielle Augenklinik Software in den USA, die die begehrte staatliche Zertifizierung für die relevanten Module erhalten hat (www.ifa4emr.com).

Bereits im Vorfeld der weltweit größten Industrieausstellung in der internationalen Augenheilkunde, dem Jahreskongress der American Academy of Ophthalmology (AAO) in Chicago, konnte die ifa Gruppe wichtige Projektverhandlungen erfolgreich abschließen. Ab dem 2. Quartal 2011 werden deutliche Umsatzsteigerungen insbesondere in den USA und in China erwartet.

Finanzentwicklung und Investitionen

Am 12. August 2010 fand in Köln die ordentliche Hauptversammlung der ifa systems AG mit einer Präsenzquote von deutlich über 60% statt. Alle Beschlüsse wurden einstimmig angenommen. Die Gesellschaft zahlte eine Dividende von 0,15 Euro pro Aktie (Vorjahr 0,08 Euro pro Aktie).

Die ifa systems AG führte Ende des 3. Quartals 2010 eine weitere Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht für die Altaktionäre aus dem Genehmigten Kapital durch. Die Kapitalerhöhung war etwa 4-fach überzeichnet und führt dem Unternehmen im Oktober 2010 ca. 1,6 Mio. Euro (brutto) für weitere Investitionen zu. Nach Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung im Handelsregister erhöht sich dann das Grundkapital um 230.000 Euro auf 1.840.000 Euro, eingeteilt in 1.840.000 Aktien.

Die zusätzlichen Finanzmittel werden u.a. für neue Softwareanwendungen und klinische Datenbankinhalte (landesspezifische Adaptionen für USA, China, Latein Amerika, Südafrika, Saudi Arabien etc.) eingesetzt. Damit werden weitere Umsatzpotentiale für 2011/2012 erschlossen.

Außerdem laufen Gespräche über mögliche Beteiligungen an Unternehmen, die zur Erhöhung der operativen Kapazitäten beitragen können.

Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung

Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet die Unternehmensleitung eine Umsatzsteigerung von mindestens 15%und eine Steigerung beim EBIT von mindestens 45% gegenüber dem Vorjahr (erhöhte Prognose gegenüber dem Vorquartal).

Das Unternehmen

Die ifa systems AG wird im Entry Standard des Freiverkehrs der Deutschen Börse Frankfurt (ISIN: DE007830788) notiert. Das Unternehmen ist der führende Anbieter für Software, IT-Dienstleistungen, Webanwendungen und medizinische Informationssysteme für die Augenheilkunde weltweit. Der proportional hohe Ertrag und die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens ergeben sich aus dem Geschäftsmodell mit obligatorischen Runtime-Lizenzen für alle eingesetzten Programme (über 7.700 Arbeitsplatzlizenzen international im Einsatz).

Für weitergehende Informationen: www.ifasystems.de www.ifa4emr.com und www.augenklinik-it.de.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Susanne Post-Schenke

Investor Relations/Aufsichtsrat

Telefon: +49(0)2234-933670

E-Mail: susanne.post-schenke@ifasystems.de

Branche: Internet
ISIN: DE0007830788
WKN: 783078
Börsen: Frankfurt / Freiverkehr/Entry Standard
Berlin / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr

Original-Content von: ifa systems AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ifa systems AG

Das könnte Sie auch interessieren: