BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Sparpolitik rächt sich
Kommentar von Thomas Fülling zu öffentlichen Bauprojekten

Berlin (ots) - Nicht nur die kommunalen Gebäude und Schulen, auch die Straßen und Brücken hat der Berliner Senat sträflich vernachlässigt. Das wird gerade auch an der Rudolf-Wissell-Brücke deutlich. Dass sich das vor rund 60 Jahren errichtete Bauwerk in einem überaus schlechten Zustand befindet, war Ende der 90er-Jahre schon dem damaligen Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) bekannt. Doch er war vor allem damit beschäftigt, seine Verwaltung personell kräftig auszudünnen. Betroffen davon waren gerade auch die senatseigenen Bauabteilungen. Viele Infrastrukturprobleme wurden vertagt, fast 20 Jahre lang.

Der vollständige Kommentar unter morgenpost.de/211454039

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: