BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Nur gut gemeint /Kommentar von Christine Richter

Berlin (ots) - Es hat drei Jahre lang gedauert, nun macht das Berliner Abgeordnetenhaus den Weg für das neue Hundegesetz frei. Der Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) hat sich reichlich Mühe gegeben, den unterschiedlichen Interessen in der Stadt gerecht zu werden. Aber seien wir ehrlich, schon jetzt gibt es Pflichten für Hundehalter, die häufig ignoriert werden. Beispiel Hundekot: In den letzten Jahren ist die Stadt zwar ein bisschen sauberer geworden, aber auf vielen Bürgersteigen und in Parks liegt noch immer Hundedreck, weil die Hundebesitzer eben keine Beutel dabeihaben. Auch die Leinenpflicht wird häufig nicht eingehalten. Das ist das größte Problem an dem neuen Hundegesetz: Es gibt in den Bezirken viel zu wenig Kontrolleure. Das Hundegesetz ist gut gemeint. Praxistauglich ist es nicht.

Der ganze Kommentar unter www. morgenpost.de/207578231

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de



Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: