BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Das helle Deutschland strahlt
Ein Leitartikel von Julia Emmrich

Berlin (ots) - Es klingt nach einem neuen Sommermärchen: An den großen Bahnhöfen versammeln sich Hunderte von Menschen, um die Züge mit den Flüchtlingen aus Ungarn zu begrüßen - mit Applaus, Obst und Getränken. In Flüchtlingsunterkünften stapeln sich Kleiderspenden, Stofftiere und Spielsachen - so viele, dass die ersten Behörden schon darum bitten, vorerst keine weiteren Sachspenden vorbeizubringen. Die Willkommenswelle hat aber auch etwas mit dem Zeitgeist zu tun: Es gibt ein großes Bedürfnis, Geld und Lebenszeit in unmittelbar sinnvolle, sichtbare Dinge zu investieren. Je globaler und digitaler die Welt wird, je komplexer die Politik und abstrakter die Einflussmöglichkeiten, desto größer wird die Sehnsucht nach greifbarem Leben: Die Menschen tun das alles, um den Flüchtlingen zu helfen. Sie tun das aber auch, weil sie mitgestalten können und weil Mitgestalten glücklich macht.

Der vollständige Leitartikel: www.morgenpost.de/205641907

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST
CvD
Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: