BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Es ist nicht gerecht, was rechtens ist/ Ein Leitartikel von Hajo Schumacher

Berlin (ots) - Auf den BER ist Verlass. Kaum denkt man, es kehre mal Ruhe ein, kommt der nächste Aufreger. Diesmal geht es um die Abfindung für den früheren Flughafenchef Rainer Schwarz: eine satte Million Euro. Phantastischer Lohn fürs Nicht-Arbeiten, allemal ein Grund zum Aufregen, aber in Wirklichkeit nicht ungewöhnlich bei fristlosem Feuern. Es bleibt das Geheimnis der Flughafengesellschaft, warum nicht das Mittel der Freistellung gewählt wurde, um Schwarz günstiger loszuwerden.

Jeder Rechtsreferendar weiß, dass eine fristlose Kündigung besonderer Verfehlungen bedarf. Dass Schwarz das ausstehende Geld einfordert, ist nicht edel, aber nachvollziehbar, dass das Gericht kein schuldhaftes Verhalten entdeckte, ist ebenfalls normal.

Dennoch entsteht der Eindruck: Es ist noch lange nicht gerecht, was rechtens sein mag. (...)

Der ganze Leitartikel im Internet: www.morgenpost.de/133600171

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST
Chef vom Dienst
Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: