BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Chance für eine große Koalition - Ein Leitartikel von Gudrun Mallwitz

Berlin (ots) - Brandenburg ist spätestens mit diesem Sonntag zum Vorzeigeland für die bundesweit schwächelnde SPD geworden. Seit 1990 haben die märkischen Sozialdemokraten alle sechs Landtagswahlen gewonnen. Die andernorts schwächelnde SPD dürfte mit Neid auf den mit 6300 Mitgliedern eher kleinen Landesverband im Osten Deutschlands schauen. Die SPD hat im Vergleich zu den Wahlen vor fünf Jahren zwar leicht an Stimmen verloren, ihre Führungsrolle konnte sie aber verteidigen.

Wie wird Dietmar Woidke Brandenburg weiter regieren? Alles deutete bislang auf eine Fortsetzung der rot-roten Koalition hin. Rechnerisch würde es reichen. Doch nach dem Absturz der Linken sind die Chancen der Union gewachsen, in die Regierung zurückzukehren. Die SPD will mit CDU und Linken reden. Nach dem Kuschel-Wahlkampf nun auch Kuschel-Verhandlungen? Nein. Die enttäuschte Linke-Basis macht das vermutlich nicht mit. Nach Verlusten von acht Prozent steht die Partei vor der entscheidenden Frage, ob eine erneute Regierungsbeteiligung sie weiter schwächen wird. So besteht nun doch überraschend die Chance auf eine große Koalition von SPD und CDU.

Den vollständigen Kommentar finden Sie unter: www.morgenpost.de/132249571

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: