HamburgFreezers

Hamburg Freezers Presseservice: Nach 3:0 noch 3:5 - Freezers verlieren in Frankfurt

Hamburg (ots) - Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 23. DEL-Spieltags mit 3:5 (3:0, 0:2, 0:3) bei den Frankfurt Lions verloren. Nach zehn druckvollen Minuten der Lions kamen die Hamburger vor 4.900 Zuschauern besser ins Spiel. John Tripp (15.) erzielte den ersten Treffer, Thomas Pielmeier (17.) und Peter Ratchuk (20.) im Powerplay erhöhten noch vor der Pause. Nach dem Wechsel konnten beide Teams trotz doppelter Überzahl zunächst kein Tor erzielen, ehe Derek Hahn (32.)und Joey Tenute (35.) Frankfurt zurück ins Spiel schossen. Im letzten Spielabschnitt markierte Christoph Gawlik (47.) im Powerplay den Ausgleich, Jeff Ulmer (55.) drehte die Partie endgültig. Nachdem Freezers-Trainer Paul Gardner Torhüter Jean-Marc Pelletier vom Eis genommen hatte, machte Eric Schneider (60.) den Sack mit einem Empty-Net-Treffer zu. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Freezers am Freitag um 19.30 Uhr bei den Kölner Haien. Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Ich bin sehr enttäuscht, denn mein Team hat heute hart gearbeitet. Wir hätten nach dem 3:0 das vierte Tor machen müssen, dann wäre das Spiel entschieden gewesen. Doch so sind Frankfurts Schlüsselspieler in die Partie gekommen und haben ihre Heimfans und wohl auch die Schiedsrichter beeindruckt. Einige Entscheidungen kann ich schlecht nachvollziehen, vor dem vierten Frankfurter Tor gab es ein Icing. Sogar die Verantwortlichen der Lions haben mir nach dem Spiel gesagt, dass wir den Sieg heute verdient gehabt hätten". Alexander Barta (Kapitän Hamburg Freezers): "Diese Niederlage ist sehr bitter, aber wir dürfen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken. Bis zum 3:0 haben wir richtig gut gespielt, hatten sogar den vierten Treffer auf dem Schläger. Dann haben wir aufgehört zu spielen und wurden dafür bestraft. Frankfurt ist eine starke Mannschaft - aber wenn man auswärts in dieser Höhe führt, darf man nicht verlieren!" Endergebnis: Frankfurt Lions - Hamburg Freezers 5:3 (0:3, 2:0, 3:0) Aufstellungen: Frankfurt Lions: Gordon (Ower) - Osterloh, Blanchard; Periard, Angell; Kopitz, Slaney; Bresagk - Young, Hahn, Langfeld; Schneider, Tenute, Ulmer; Polaczek, Gawlik, Danner; Kunce, Oppenheimer, Wörle - Trainer: Rich Chernomaz Hamburg Freezers: Pelletier (Fous) - Manning, Biron; Ratchuk, Retzer; Dotzler, Karalahti - Fortier, Wilm, Kuhta; Brandl, Barta, Aab; Tripp, Ostwald, Pielmeier; Schön, Loppi, Saggau - Trainer: Paul Gardner Tore: 0:1 - 14:09 - Tripp (Pielmeier, Biron) - EQ 0:2 - 16:45 - Pielmeier (Tripp, Loppi) - EQ 0:3 - 19:52 - Ratchuk (Barta, Wilm) - PP1 1:3 - 31:28 - Hahn (Young, Angell) - EQ 2:3 - 34:50 - Tenute (Schneider, Ulmer) - EQ 3:3 - 46:00 - Gawlik (Tenute, Ulmer) - PP1 4:3 - 54:29 - Uimer (Tenute, Schneider) - EQ 5:3 - 59:50 - Schneider (Young, Periard) - EQ/empty net Schüsse: Frankfurt: 39 (16 - 8 - 15) - Hamburg: 25 (10 - 5 - 10) Strafen: Frankfurt: 12 Minuten - Hamburg: 6 Minuten Zuschauer: 4.900 Schiedsrichter: Georg Jablukov (Sven Faigle, Dariusz Tondera) Pressekontakt: HEC GmbH Hamburg Freezers Christoph Wulf Hellgrundweg 50 22525 Hamburg Telefon: +49 (0) 40 - 38 08 35 - 134 Fax: +49 (0) 40 - 38 08 35 - 20 Mobil: 0176 - 188 188 85 E-Mail: christoph.wulf@hamburg-freezers.de Original-Content von: HamburgFreezers, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: