HamburgFreezers

Hamburg Freezers Presseservice: Freezers stehen im Viertelfinale - 4:2-Heimsieg gegen Frankfurt im fünften Spiel

    Hamburg (ots) - Die Hamburg Freezers stehen im Viertelfinale der DEL-Playoffs 2009. Im entscheidenden fünften Spiel der ersten Playoff-Runde besiegten die Norddeutschen am Mittwochabend die Frankfurt Lions mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) und gewannen die Serie noch mit 3:2, nachdem die Mannschaft bereits 0:2 in Rückstand gelegen hatte.

    Vor 7012 Zuschauern in der Color Line Arena gingen die Hausherren durch einen Treffer von Jere Karalahti (11.) in doppelter Überzahl in Führung. Im zweiten Drittel war Frankfurt das bessere Team, konnte Pelletier im Tor der Freezers jedoch nur einmal überwinden. Jeff Heerema (26.) markierte mit seinem dritten Playoff-Tor den Ausgleich, ehe Vitalij Aab (39.) Hamburg kurz vor der Pause wieder in Front schießen konnte. Richard Mueller (45.) erhöhte im letzten Spielabschnitt, doch Derek Hahn (50.) verkürzte für die Frankfurt Lions. Für die Entscheidung in einer umkämpften Partie sorgte dann Nationalspieler John Tripp (59.).

    Im Playoff-Viertelfinale treffen die Hamburg Freezers nun ab Freitag, 13. März auf die Eisbären Berlin, der Vorverkauf für die Best-of-seven-Serie startet am Donnerstag, 12. März um 10 Uhr. Am Donnerstag trainieren die Männer von Paul Gardner um 11 Uhr in der Volksbank Arena.

    Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Es war eine sehr, sehr enge und faire Serie. Natürlich freue ich mich nun über das Erreichen das Viertelfinales. Heute Abend hatten wir Vertrauen in unsere Stärken, haben uns viele Chancen erarbeitet und Pelletier hat erneut gut gehalten, Nach dem 0:2-Rückstand in der Serie hatten uns schon alle abgeschrieben, dann hat mein Team unglaublichen Charakter gezeigt - ich bin sehr stolz auf meine Jungs."

    Rich Chernomaz (Trainer Frankfurt Lions): "Glückwunsch an Paul und seine Mannschaft. Bei fünf gegen fünf waren die Freezers das bessere Team, haben sehr hart gearbeitet und den Kampf angenommen. Wir hingegen haben zu Spielbeginn zu viele Fehler gemacht. Im zweiten Drittel konnten wir ein bisschen mehr Druck auf Hamburg ausüben, waren im letzten Abschnitt aber nicht zwingend genug. Wir hatten auch heute eine Chance auf den Sieg, am Ende aber nicht mehr genügend Benzin im Tank."

    Endergebnis: Hamburg Freezers - Frankfurt Lions 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

    Aufstellungen:

    Hamburg Freezers: Pelletier (Güttner) - Manning, Delmore; Blanchard, Karalahti; Retzer, Leask; Sevo, Sommerfeld - Brigley, Barta, Mueller; Fortier, Wilm, Aab; Tripp, Sarno, Smyth; Schmidle, Ostwald, Pielmeier - Trainer: Paul Gardner

    Frankfurt Lions: Gordon (Ower) - Biron, Muir; Slaney, Kunce; Armstrong, Kopitz; Osterloh, Gerbig - Kavanagh, Hahn , Vorobiev; Heerema, Taylor, Young; Wörle, Wright, Langfeld; Danner, Oppenheimer, Gerbig - Trainer: Rich Chernomaz

    Tore:

    1:0 - 10:15 - Karalahti (Delmore, Fortier) - PP2 1:1 - 25:25 - Heerema (Young, Kunce) - EQ 2:1 - 38:40 - Aab (Fortier, Delmore) - EQ 3:1 - 44:27 - Mueller (Fortier, Manning) - EQ 3:2 - 49:56 - Hahn (Kavanagh, Slaney) - EQ 4:2 - 58:52 - Tripp (Blanchard) - EQ

    Schüsse:

    Hamburg: 33 (11 - 15 - 7) - Frankfurt: 40 (15 - 11 - 14)

    Zuschauer: 7012

    Strafen:

    Hamburg: 4 Minuten - Frankfurt: 6 Minuten

    Schiedsrichter: Daniel Piechaczek, Willi Schimm (Gemeinhardt, Winnekens)

Pressekontakt:
HEC GmbH Hamburg Freezers
Christoph Wulf
Hellgrundweg 50
22525 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 - 38 08 35 - 134
Fax:        +49 (0) 40 - 38 08 35 - 20
Mobil:    0176 - 188 188 85

E-Mail: christoph.wulf@hamburg-freezers.de

Original-Content von: HamburgFreezers, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HamburgFreezers

Das könnte Sie auch interessieren: