Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.

Tiefkühlmarkt wächst mit Fertiggerichten
Gute Entwicklung in den Supermärkten und im Außer-Haus-Markt

Tiefkühlmarkt wächst mit Fertiggerichten/ Gute Entwicklung in den Supermärkten und im Außer-Haus-Markt / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/53417 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsches Tiefkühlinstitut e.V./Peter Rees"

Berlin (ots) - Der Markt für Tiefkühlprodukte in Deutschland entwickelt sich nach Umsatz auch 2014 wieder positiv. Der Aufwärtstrend wird getragen von den Supermärkten, die sich mit attraktiven Einkaufsstätten beim Verbraucher immer besser profilieren. Aufgrund der recht guten Einkommensentwicklung honorieren die Deutschen auch beim Lebensmitteleinkauf eine angenehme Einkaufsatmosphäre und greifen verstärkt zu hochwertigen Qualitätsprodukten.

Insgesamt ist 2014 bisher für den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) kein Spitzenjahr. Aufgrund der schwächeren Entwicklung im Discount war auch der Absatz von Tiefkühlprodukten im 1. Halbjahr in fast allen TK-Warengruppen leicht rückläufig.

Im Außer-Haus-Markt entwickelte sich das TK-Geschäft positiv. Die gute gesamtwirtschaftliche Situation in Deutschland führt zu stärkeren Besuchen in der Gastronomie. In den Profiküchen sind Tiefkühlprodukte gut vertreten und profitieren von diesem Aufwärtstrend. Das gilt besonders für das wachsende Snacking- und Backwarengeschäft.

Für das Gesamtjahr 2014 erwartet das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. (dti) als Branchenverband der Tiefkühlwirtschaft, dass sich die Absatzmenge weiter erholen wird, so dass zum Jahresende das Vorjahresergebnis von 3,3 Mio. Tonnen erreicht werden kann. Beim Tiefkühlumsatz 2014 geht das dti von einem prognostizierten Wachstum von bis zu 2% aus.

In den vielfältigen Warengruppen des Tiefkühlangebotes zeigten sich unterschiedliche Trends. Einen klaren Aufwärtstrend verzeichneten TK-Produkte aus dem Segment "Fix & Fertig" im ersten Halbjahr 2014, dazu zählen Fertiggerichte, Pizza und Snacks.

Bei den TK-Warengruppen Gemüse, Fisch, Kartoffel und Fleisch, die den Verbraucher beim Selberkochen unterstützen, ist eine schwächere Marktentwicklung zu erkennen. Bei TK-Gemüse war die Mengenentwicklung im LEH negativ, TK-Obst hingegen legte zu. Im Aufwärtstrend lagen dagegen Fischgerichte.

Der Absatz von TK-Kartoffelprodukten im LEH war im ersten Halbjahr 2014 rückläufig, hier zeigte sich die Discounterschwäche besonders deutlich. Beim Umsatz sah die Entwicklung besser aus. Beliebtestes Produkt sind nach wie vor TK-Pommes Frites. Positive Impulse bekam die Warengruppe hauptsächlich aus der Gastronomie und Sozialverpflegung.

Bei TK-Backwaren lief das Geschäft im LEH im ersten Quartal gut, im August wurde der Aufwärtstrend wetterbedingt etwas gestoppt. Im Vergleich zum Vorjahr konnten Backwaren im Discount nicht so dynamisch wachsen. Durch das anstehende Weihnachtsgeschäft dürfte sich dies aber kompensieren lassen. Der out-of-home-Bereich entwickelt sich weiter sehr gut.

Nach dti-Einschätzung wird der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von TK-Produkten von bisher 41,6 Kilogramm in 2013 auch 2014 auf diesem Niveau bleiben. Tiefkühlprodukte gehören zu den beliebtesten Produkten in deutschen Haushalten, 98% der Haushalte kaufen TK. 88% der Haushalte schätzen die Arbeitserleichterung durch TK-Produkte, 82% der Haushalte freuen sich insbesondere über die mit TK verbundene Zeitersparnis wie die Rheingold-dti-Marktstudie (2012) ergeben hat.

Diese Pressemeldung sowie das Begleitmotiv finden Sie im Internet auf www.tiefkuehlkost.de.

Weitere Informationen:

Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., Dr. Sabine Eichner
Tel.: +49 (0) 30 2809362-12
Fax: +49 (0) 30 2809362-20
Mail: infos@tiefkuehlkost.de

Original-Content von: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: