Shell Deutschland Oil GmbH

Shell & DEA Oil: Grünes Licht auch aus Brüssel

Hamburg (ots) - Die Deutsche Shell GmbH und die RWE-DEA AG, beide Hamburg, haben auch in dem Verfahren, welches das Petrochemiegeschäft des Gemeinschaftsunternehmens Shell & DEA Oil GmbH betrifft, die Freigabe erhalten. Die Unternehmen begrüßen die Entscheidung der Europäischen Kommission in Brüssel. Damit haben beide Unternehmen auch die letzte Hürde im Genehmigungsprozess genommen. Zuvor hatte das Bundeskartellamt in Bonn grünes Licht für die Zusammenführung des Öl-Downstreamgeschäfts von Shell und RWE-DEA gegeben. Auf Grund der Genehmigungen aus Brüssel und Bonn kann das Gemeinschaftsunternehmen operationell nun unverzüglich an den Start gehen. Im Zuge der Verhandlungen mit der Brüsseler Kartellbehörde konnten alle Bedenken, die gegen das Zusammenlegen der Petrochemie-Aktivitäten geäußert worden waren, ausgeräumt werden. Shell und RWE-DEA haben zugesichert, die Durchleitungskapazität des Shell-Importterminals im niederländischen Moerdijk zu erweitern und weiteren Marktteilnehmern durch Shell Terminals Zugang zum ARG -Pipelinenetzwerk zu gewähren. Shell und RWE-DEA sind davon überzeugt, dass die Entscheidung der Europäischen Kommission einen positiven Effekt auf die zukünftige Umstrukturierung der europäischen petrochemischen Industrie haben wird. ots Originaltext: Deutsche Shell GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Deutsche Shell GmbH Rainer Winzenried Tel.: 040 - 63 24 56 50 Fax: 040 - 63 24 56 52 RWE-DEA Aktiengesellschaft für Mineraloel und Chemie Harald Graeser Tel.: 040 - 63 75 25 11 Fax: 040 - 63 75 31 62 Original-Content von: Shell Deutschland Oil GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: