VfB Stuttgart 1893 e.V.

VfB Stuttgart-Presseservice: Erstmalig in Deutschland: VfB Stuttgart führt innovatives Bezahlsystem als Fankarte ein

    Stuttgart (ots) - In der Mercedes-Benz Arena soll lästiges Kleingeldzählen bald der Vergangenheit angehören: Die Stadt Stuttgart, die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank), MasterCard und der VfB Stuttgart haben im Rahmen einer Pressekonferenz in der Mercedes-Benz Arena eine multifunktionale Fankarte vorgestellt, mit der kontaktlos bezahlt werden kann. Schrittweise werden alle Verpflegungsstationen im Stadion mit der kontaktlosen MasterCard® PayPass[TM] Technologie ausgestattet. Hierdurch werden alle Bezahlvorgänge im Stadion schneller und einfacher. Die VfB Fankarte soll es in zwei Varianten geben: Als MasterCard Prepaid-Karte und als klassische MasterCard Kreditkarte. Unabhängig von der Ausführung werden diese nicht nur im Stadion, sondern weltweit an über 25 Millionen MasterCard Akzeptanzstellen einsetzbar sein. Somit verfällt kein Guthaben. Zunächst testen einige Fans und Stadionbesucher noch in diesem Jahr die VfB Fankarte. Pünktlich zum Beginn der Rückrunde soll sie dann für alle eingeführt werden. "Mit unserer Fankarte sind wir Pionier in Deutschland", erklärt VfB-Finanzvorstand Ulrich Ruf, "wie bei anderen Vereinen kann man damit auch bei uns kontaktlos bezahlen. Einzigartig ist jedoch: Unsere Fankarte gilt weltweit und soll auf Sicht optional auch als Dauerkarte und Mitgliedsausweis genutzt werden können. Um das zu gewährleisten, haben wir MasterCard und unseren bewährten Partner BW-Bank an Bord geholt." "Mit dem Trio haben sich drei starke Partner gefunden", freut sich die Stuttgarter Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann. "Es passt zum Image des fünfmaligen Deutschen Meisters, einen Schritt weiter zu gehen als andere Vereine. Und auch MasterCard und die BW-Bank sind bekannt für innovative Lösungen, die sie ihren Kunden anbieten."

    Passende Angebote für alle Fans "Brandneu, innovativ und international einsetzbar - gesucht war ein Zahlungsmittel, mit dem nicht nur in der Mercedes-Benz Arena schnell und unkompliziert bezahlt werden kann, sondern auch außerhalb des Stadions", erklärt Erwin Staudt, Präsident des VfB Stuttgart. Beide Varianten der VfB Fankarte - die Prepaid-Karte und die Kreditkarte - können auf zwei Arten eingesetzt werden: Zu kontaktlosen Zahlungen wie beispielsweise im Stadion und für herkömmliche Kartenzahlungen. "Durch die Varianten stellen wir sicher, dass wir für jeden Fan das passende Angebot haben", erläutert Staudt. Nutzen innerhalb und außerhalb des Stadions Mit der Prepaid-Karte steht auch ein nicht personalisiertes Kartenprodukt zur Auswahl. BW-Bank, MasterCard und VfB bieten aufgeladene Karten im Wert von 10, 20 und 50 Euro an. Ist das Guthaben aufgebraucht, lädt der Kartenbesitzer den gewünschten Geldbetrag nach. Das funktioniert entweder über die Ladeterminals in der Mercedes-Benz Arena oder durch eine Überweisung. Lange Warteschlangen vor den Kassen, lästiges Kleingeldzählen sowie langwieriges Geldwechseln und Geldrückgabe¬vorgänge gehören damit in der Mercedes-Benz Arena bald der Vergangenheit an. Geplant ist, dass ab Februar alle Stadionbesucher in der Mercedes-Benz Arena mit der VfB Fankarte bezahlen können. Die Karte bekommen die Fußballfans direkt im Stadion oder bei jeder Filiale der BW-Bank. Nach dem Spiel können auch die Gästefans die VfB Fankarte behalten und deren Vorzüge weiterhin nutzen oder sich den Restbetrag gutschreiben lassen.

    Kontaktlos bezahlen: Schnell und unkompliziert Die VfB Fankarte ist mit einem Chip und einer Antenne ausgerüstet, die in das Plastik der Karte eingebettet sind. Wenn die Karte in einem Abstand von weniger als vier Zentimetern an ein Zahlungsterminal gehalten wird, werden die Daten mittels Radio-Frequenz-Technik an das Lesegerät übertragen. Die VfB Fankarte wird auf Basis der MasterCard® PayPass[TM] Technologie aufgesetzt. "Die VfB Fankarte muss nur kurz vor das Lesegerät des Terminals gehalten werden, um einen Zahlvorgang auszulösen", erklärt Peter Ehmke, General Manager Deutschland bei MasterCard. "Der Vorteil: durch die kontaktlose Technologie werden alle Bezahlvorgänge stark beschleunigt und so können im gleichen Zeitraum mehr Kunden bedient werden." Michael Horn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BW-Bank ergänzt: "Vielen ist das einfache Hinhalten einer Karte vor ein Terminal vom Skifahren oder der Zeiterfassung am eigenen Arbeitsplatz bereits vertraut. In allen Varianten bietet die VfB Fankarte gleichzeitig ein höchstes Maß an Sicherheit. Zudem muss die Karte beim Bezahlen nicht aus der Hand gegeben werden. Natürlich können Kartenbesitzer ihre VfB Fankarte auch außerhalb des Stadions an Kassen einsetzen, die noch nicht über die kontaktlose PayPass-Technologie verfügen."

    Anpfiff zur Rückrunde Bevor es an die offizielle Einführung der VfB Fankarte geht, wird es eine Testphase geben, in die die Fans und Stadionbesucher eingebunden sind. Während dieses Zeitraums sollen über 1.000 Prepaid-Testkarten in Umlauf gebracht werden. Zum Beginn der Rückrunde gibt es ab Februar 2009 sowohl Prepaid-Karten zu kaufen als auch Kreditkarten zu beantragen. Dann wird auch an allen Kassen das Bezahlen mit der VfB Fankarte möglich sein. Bürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann: "Durch diesen Meilenstein sind wir einen guten Schritt weiter zur gemeinsamen NeckarPark Karte. Die Karte ist so ausgeklügelt und komfortabel, dass es für alle Partner und Besucher des NeckarParks einen Mehrwert gibt. Gerade am vielfältigen Einsatz einer solchen multifunktionalen Karte, die von unterschiedlichen Partnern gleichfalls eingesetzt wird, liegt das große Interesse der Landeshauptstadt Stuttgart."

    Pressefotos sind heute ab 15 Uhr im Internet abzurufen unter www.lbbw.de/lbbwde/pressefoto_uebersicht-m1811-de.html

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
VfB Stuttgart 1893 e.V.
Oliver Schraft
Direktor Medien/Kommunikation
Tel.: 0711 / 55007-200
E-Mail: presse@vfb-stuttgart.de

Original-Content von: VfB Stuttgart 1893 e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VfB Stuttgart 1893 e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: