Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Bei Trainingsrückkehrer Mesut Özil "sieht es gut aus"

    Bremen (ots) - Einen Tag nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale gab es eine weitere gute Nachricht für Cheftrainer Thomas Schaaf. Sein Mittelfeldspieler Mesut Özil konnte erstmals seit neun Tagen wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. "Er hat sich ein paar Tage behandeln lassen, jetzt sieht es gut aus. Ich hoffe, dass das auch morgen so bleibt, damit er am Samstag zur Verfügung steht. Die Verletzung ist abhängig von der Belastung, weswegen wir Geduld haben müssen", sagte Schaaf auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. "Heute tut es nicht mehr weh. Was das Mainz-Spiel angeht, sieht es ganz gut aus" eklärte der 20-Jährige, der mit wiederholt auftretenden Knie-Problemen zu kämpfen hatte.

    Doch auch für den Fall, dass es beim deutschen Nationalspieler noch nicht für einen Einsatz am Wochenende reichen sollte, blickt Özil zuversichtlich in Richtung Wochenende. Denn aus der Sicht des U 21-Europameisters hat sein Teamkollegen Aaron Hunt seine Rolle im offensiven Mittelfeld beim Spiel gegen den FC St. Pauli hervorragend besetzt. "Aaron war der beste Mann auf dem Platz, er hat sehr viele Aktionen gehabt. Ich bin sehr glücklich darüber, wie es für ihn lief und freue mich, dass er sein Tor gemacht hat", sagte Özil am Donnerstag. Thomas Schaaf kam zu einer ähnlichen Einschätzung der Leistung des 23-Jährigen: "Aaron hat eine gute Partie geliefert, er hatte sehr viele Ballkontakte, war sehr aktiv und hat immer wieder den Drang nach vorne gehabt. Er hat das gezeigt, was wir von ihm sehen wollen. Insgesamt ist er in dieser Saison gut dabei und unabhängig von der Personalsituation immer ein Thema für die Startformation. In der Phase, wo er nicht in der Startelf stand, hat er im Training gut nachgesetzt."

    Nicht nur im Training behaupten konnten sich am Mittwochabend auch die Werder-Angreifer Markus Rosenberg und Marcelo Moreno Martins. Beide Stürmer standen in der DFB-Pokal-Partie erstmals in dieser Saison in der Startelf. "Wir sind natürlich froh, dass sie uns zur Verfügung stehen und dabei waren, aber wir müssen schauen in welchem Zustand sie sich befinden. Sie haben sich bemüht, können aber beide besser spielen und haben noch viel Luft nach oben. Die Abstimmung und das Zusammenspiel müssen sich verbessern und dafür brauchen sie den Wettkampf, die Spielpraxis, die sie nach vorne bringen muss", erklärte Schaaf, warum er die beiden in der Vorbereitung verletzungsbedingt zurückgeworfenen Stürmer in der Startelf aufgeboten hatte.

    Noch nicht wieder einsatzfähig ist der an den Folgen einer Plantarsehnenreizung laborierende Hugo Almeida. "Ich glaube, dass Hugo diese Woche bzw. Anfang nächster Woche wieder verstärkt ins Lauftraining einsteigen kann. Wir haben eine Verbesserung, aber es wird noch ein bisschen dauern, bis er wieder zur Verfügung steht", sagte Thomas Schaaf. Auch bei Daniel Jensen "wird es noch dauern, ich sehe noch keinen Einsatz bei Daniel. Er muss noch intensiver ins Training, bis er wieder ein Thema für die Mannschaft ist."

Pressekontakt:
Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: