Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Anspannung steigt: Drei Trainingsrückkehrer bei Werder

    Bremen (ots) - Es rauscht im Blätterwald und im World Wide Web. Medienmacher und Fußballexperten sind sich uneins, wer die Favoriten-Rolle einnimmt, wenn Werder Bremen am Mittwochabend im UEFA-Cup-Finale auf Shakhtar Donetsk trifft. Während Experten aus Südkorea, Südamerika und aus dem arabischen Raum meinen, dass Werder den Titel holen wird, mehren sich in Europa andere Stimmen, die den ukrainischen Vertreter vorne sehen. In der deutschen Presse wird vor allem vor der Offensive mit fünf Brasilianern, aber auch vor der kompakten Defensive gewarnt, die Shakhtars Trainerfuchs Mircea Lucescu zur Verfügung steht. Der niederländische Goal.com-Redakteur Tommy van Eldik glaubt, "dass Werder die Ausfälle von Diego und Per Mertesacker nicht kompensieren kann". Ins gleiche Lied stimmt van Eldiks italienischer Kollege Carlo Garganese ein: "Diegos Ausfall wiegt schwer. Und wenn jetzt neben Mertesacker auch noch Naldo ausfällt, wird Bremens Abwehr gewiss nicht besser."

    Während sich halb Europa um das Werder-Personal sorgt und auf Donetsk setzt, konnte beim letzten Training auf Bremer Boden vor der Abreise nach Istanbul bei mehreren zuletzt verletzten Profis Entwarnung gegeben werden. "Der Aufgalopp war okay, wir sind heute noch nicht das ganz große Tempo gegangen, das war aber auch nicht nötig, da wir noch zwei Tage haben", beschrieb Cheftrainer Thomas Schaaf die Übungseinheit am Montag, bei der sowohl die Offensiv-Spieler Claudio Pizarro, Markus Rosenberg und Aaron Hunt, als auch Abwehrspieler Naldo mit von der Partie waren.

    Der Brasilianer, der zuletzt noch mit den Folgen eines kleinen Muskelfaserrisses im Bereich der Adduktoren zu kämpfen hatte, hat nach eigenem Bekunden "keine Schmerzen mehr". Claudio Pizarro und Rosenberg, die jeweils einen Schlag gegen den Fuß abbekommen hatten und daher am Samstag gegen Karlsruhe aussetzten, fühlen sich ebenfalls wieder fit. "Bei Aaron stellt sich die Frage, ob er die Dinge schon wieder so umsetzen kann, wie er sie im Kopf hat", sagte Schaaf über den wiedergenesenen Offensiv-Allrounder Aaron Hunt, der selbst nicht davon ausgeht, dass er schon wieder für 90 Minuten eingeplant werden kann. "Aber für einen Einsatz würde es reichen. Es ist ein ganz besonderes Spiel, bei dem jeder sicher auch etwas Extra-Luft mobilisieren kann", so der 22-Jährige.

    Einen kleinen Schrecken jagte den Trainingskiebitzen am Montag allerdings eine andere Personalie ein: Kapitän Frank Baumann absolvierte nur eine individuelle Laufeinheit und beendete das Training vor seinen Kollegen. Den 33-Jährigen plagen Adduktoren-Probleme, weswegen er als Vorsichtsmaßnahme auf eine Teilnahme am Mannschaftstraining verzichtete. "Hinter meinem Einsatz steht ein kleines Fragezeichen", sagte Baumann und Thomas Schaaf gibt sich vorsichtig optimistisch: "Wir gehen davon aus und hoffen, dass er bis Mittwoch wieder dabei ist".

    Auf jeden Fall fliegt Frank Baumann am Dienstag mit dem Rest der Mannschaft nach Istanbul. "Wir nehmen alle voraussichtlich einsetzbaren Spieler mit, und auch die gesperrten Diego und Hugo Almeida werden dabei sein, um das Team zu unterstützen", so Schaaf, der insgesamt 21 Spieler für die Reise nach Istanbul nominiert hat: Wiese, Mielitz, Vander, Pellatz, Boenisch, Pasanen, Naldo, Tosic, Baumann, Vranjes, Fritz, Rosenberg, Özil, Hunt, Prödl, Tziolis, Frings, Pizarro, Niemeyer, Andersen, Harnik.

Pressekontakt:
Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: