Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Reaktionen auf die UEFA-Cup-Auslosung

    Bremen (ots) - Das neue Jahr geht für Werder auf der internationalen Bühne gleich richtig in die Vollen. Bei der Auslosung der nächsten UEFA-Cup-Runde haben die Grün-Weißen einen hoch interessanten Gegner zugelost bekommen. Die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf trifft in der Runde der besten 32 Teams auf den AC Mailand.

    Das Hinspiel gegen die Italiener findet am Mittwoch, 18.02.2009, um 20.30 Uhr im Weser-Stadion statt (live im ZDF). Das Rückspiel am Donnerstag, 26.02.2009, im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand.

    Sollten sich die Werder-Profis für das Achtelfinale qualifizieren, dann treffen sie auf den Sieger des Vergleichs zwischen Olympiakos Piräus und AS St. Etienne. Diese Runde der besten 16 Teams findet am Donnerstag, 12.03.2009 (Hinspiel), und Donnerstag, 19.03.2009 (Rückspiel), statt.

    Stimmen zur Auslosung:

    Cheftrainer Thomas Schaaf:

    "Das ist nicht das schlechteste Los, das wir bekommen konnten. Da merkt man ja gar nicht, dass wir aus der Champions League ausgeschieden sind. Über die Mannschaft, ihre Spieler und ihre Stärken muss man nicht viele Worte verlieren. Auch die Stadt kennen wir ja aus der Champions-League-Vorrunde und aus früheren Vergleichen. Da sind schon noch einige Erinnerungen an die Spiele Ende der achtziger und Anfang der neunziger Jahre bei mir vorhanden. Erstes Ziel muss es sein, diesmal erfolgreicher abzuschneiden als damals.

    Gedanken über den möglichen Gegner im Achtelfinale sollten wir uns nicht machen, unsere ganze Konzentration gilt der nächsten Aufgabe."

    Kapitän Frank Baumann:

    "Das ist eines der schönsten Lose überhaupt. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass wir in der Champions League aufeinandertreffen, aber gegen den AC Mailand zu spielen, ist schon etwas ganz besonderes. Ich freue mich auf das Spiel, aber auch darauf, dass wir mit Mailand einen attraktiven Gegner mit ausgezeichneten Spielern wie Ronaldinho, Kaka, Maldini oder Pirlo im Weser-Stadion begrüßen können. Ob es ein Vor- oder Nachteil ist, dass wir zunächst zu Hause spielen, wird sich noch herausstellen. Aber grundsätzlich sind wir eine Mannschaft, die vor heimischer Kulisse immer auf Sieg spielt und wir wollen auch gegen Mailand ein gutes Ergebnis vorlegen.

    Gegen wen wir danach im Achtelfinale spielen könnten, spielt im Moment noch keine Rolle. Dafür müssten wir erst einmal Mailand schlagen. Das ist jetzt unsere Aufgabe."

    Jürgen L. Born, Vorsitzender der Geschäftsführung

    Das ist eine sehr schwere Aufgabe. Da waren zwei, drei Gegner im Topf, die wir sicher lieber genommen hätten. Aber wir sind ja bereit gegen jeden anzutreten. Für unsere Fans ist das sicher ein Hauptgewinn, wir messen uns mit einigen der besten Spielern und die Reiseroute nach Mailand ist nicht so weit und noch aus dem Herbst bekannt.

    Schön ist es auch, dass wir jetzt schon sagen können, dass dieses Spitzenspiel zur besten Sendezeit im ZDF übertragen wird. Wir werden am Mittwoch (18.02.2009) um 20.30 Uhr spielen.

    Sollten wir die nächste Runde erreichen, beginnen wir leider wieder mit einem Heimspiel, aber die Freude über das Erreichen des Achtelfinales wird dann wohl größer sein.

    Verteidiger Sebastian Prödl

    Ich habe die Auslosung zusammen mit ein paar Freunden verfolgt und die waren begeistert. Sie werden sich wohl wieder auf den Weg nach Mailand machen, um uns zu unterstützen. Das ist ja nicht soweit von Graz aus. Ich persönlich freue mich auch, weil ich an Mailand und das Stadion gute Erinnerungen habe. Wir haben im Herbst dort gut gespielt. Und wenn wir wieder so eine Leistung abrufen, wie gegen Inter, dann haben wir alle Chancen aufs Weiterkommen. Für mich ist das natürlich eine weitere Riesenmotivation meine Reha durchzuziehen, um auf jeden Fall voll einsatzbereit zu sein, wenn es wieder richtig los geht.

    U21-Nationalspieler Sebastian Boenisch

    "Das ist ein sehr interessantes Los und eine schöne Aufgabe für uns, die ansteht, wenn wir aus dem Urlaub zurückkommen. Wir spielen in einem super Stadion gegen einen sehr starken Gegner. Ich persönlich freue mich auf diese Begegnung und hoffe, dass Ronaldinho bei denen rechts spielt, damit er im Spiel auf mich trifft.

    Was dann im Achtelfinale ansteht, ist zunächst einmal zweitrangig. Jetzt ist erstmal Mailand wichtig für uns, aber wir haben die letzten Spiele gegen griechische Mannschaften nicht gut ausgesehen und wenn wir Mailand schlagen und im Achtelfinale gegen Olympiakos Piräus spielen würden, dann wäre die Motivation besonders groß, weil wir dort eine Rechnung begleichen könnten."

Pressekontakt:
Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: