Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Mertesacker in Hannover gesperrt, Frings in Athen

    Bremen (ots) - Per Mertesacker wird am Samstagnachmittag in Hannover nicht spielberechtigt sein. In der Berufungsverhandlung des Bundesgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter dem Vorsitz von Goetz Eilers wurde die vom DFB-Sportgericht am 02.10.2008 verhängte Sperre von drei Spielen bestätigt. Bei der mündlichen Verhandlung in der Frankfurter DFB-Zentrale war Werder neben dem Nationalspieler auch durch Geschäftsführer Manfred Müller - die beiden flogen direkt von Athen nach Frankfurt - und durch Rechtsanwalt Dr. Plenge vertreten. "Leider konnten wir mit unseren Argumenten nicht landen. Meine Enttäuschung ist riesengroß, denn ausgerechnet jetzt steht das Spiel gegen meinen Ex-Verein Hannover 96 an. Dort nicht dabei zu sein, ist für mich persönlich eine kleine Katastrophe", sagte Mertesacker direkt nach der Verhandlung.

    Geschäftsführer Manfred Müller sagte über die Berufung: "Wir haben argumentiert, dass im ursprünglichen Sportgerichts-Urteil die Schwere des Fouls überhaupt nicht berücksichtigt wurde und hatten gehofft, dass das Bundesgericht unserer Auffassung folgt, dass drei Spiele Sperre für ein Vergehen dieser Kategorie vollkommen an der Realität vorbei gehen. Wir sind zwar durch die Aussage des Unparteiischen bestätigt worden, dass das Foul von Per in einer anderen Situation wahrscheinlich nicht einmal gelb-würdig war, aber am Prinzip der ständigen Rechtssprechung wollte das Gericht nicht rütteln."

    Das DFB-Sportgericht hatte am 2. Oktober in mündlicher Verhandlung in Frankfurt die bereits im vorangegangenen Einzelrichter-Urteil verhängte Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen wegen unsportlichen Verhaltens gegen Per Mertesacker bestätigt. Das Gremium unter Vorsitz von Hans E. Lorenz folgte dabei auch dem vom stellvertretenden Kontrollausschuss-Vorsitzenden Norbert Weise beantragten Strafmaß.

    Per Mertesacker war am 27. September in der 63. Minute des Bremer Bundesliga-Heimspiels gegen die TSG Hoffenheim nach einer Notbremse gegen Vedad Ibisevic von Schiedsrichter Günter Perl aus München des Feldes verwiesen worden.

    Eine weitere Sperre wurde am Donnerstag von der UEFA bestätigt. Torsten Frings muss im Heimspiel gegen Panathinaikos Athen, 04.11.2008, aufgrund der dritten gelben Karte aussetzen. Nach dem Spiel am Mittwochabend in Athen gab es zunächst Unklarheit darüber, ob Frings während der Partie verwarnt wurde, da die Karte nicht in der offiziellen Spielstatistik auftauchte. Auf Nachfrage bestätigte die UEFA jedoch, dass Schiedsrichter Michael Riley Frings in der 69. Minute, also direkt nach dem 1:2-Gegentreffer, wegen Meckerns verwarnt hat.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:

Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: