Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Werder in der europäischen Klubvereinigung ECA
Born bei Generalversammlung
Fünf Arbeitsgruppen gebildet

    Bremen (ots) - Werder Bremen ist seit dem 01.07.2008 Mitglied in der European Club Association ECA. Damit gehören die Grün-Weißen dem Quartett an, das die Interessen der deutschen Klubs auf europäischer Bühne vertritt. Neben Werder zählen auch Bayern München, Schalke 04 und Bayer Leverkusen zu diesem Kreis. "Das untermauert den gewachsenen Stellenwert, den sich Werder in den vergangenen Jahren kontinuierlich erarbeitet hat. Wir werden die verantwortungsvolle Position nutzen, um unser Wort und unsere Erfahrungen bei den entscheidenden Themen des Profifußballs einzubringen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung Jürgen L. Born, der am späten Dienstagabend von der zweitägigen Generalversammlung der ECA aus Nyon zurückkehrte.

    Für die ECA, die erst im Januar formell gegründet wurde, war die Generalversammlung der Start in die richtige Arbeitsphase. Neben den Wahlen des Vorstands stand die Bildung von fünf Arbeitsgruppen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Damit wurde auch für die Öffentlichkeit deutlich, in welchen Bereichen sich die Klubs besonders einmischen wollen.

    In der Arbeitsgruppe "Finanzen" werden Vertreter der ECA sich einerseits um die interne Finanzierung der Vereinigung kümmern, aber sich unter anderem auch  mit der gerechten Verteilung von TV-Geldern bei internationalen Wettbewerben auseinandersetzen.

    Die Arbeitsgruppe "Wettbewerbe" wird die Harmonisierung des internationalen Wettbewerbs-Kalenders anpacken und bei den Austragungs-Modi der internationalen Wettbewerbe mitreden.

    Die Arbeitsgruppe "Jugend" diskutiert bei Themen wie der umstrittenen "6+5-Regelung" mit, wird Alternativen ausarbeiten oder prüfen und Entwicklung der Jugendarbeit vorantreiben.

    Die Arbeitsgruppe "Marketing" redet bei der Außendarstellung unter anderem der Vereins-Wettbewerbe mit, beschäftigt sich aber auch mit Fragen zu Sponsoring und Fernsehverträgen.

    Der Arbeitsgruppe "Internationale Beziehungen" hat die Etablierung und Anerkennung der ECA weltweit auf der Agenda. Sie wird die Beziehungen zur UEFA und den einzelnen Landes- und Kontinentalverbänden pflegen und ausbauen, aber auch Kontakte zu großen Sport-Vereinigungen wie der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA aufbauen.

    "Es waren zwei sehr interessante Tage, in denen deutlich wurde, dass die Probleme ab jetzt nicht nur bekannt sind, sondern auch angegangen werden. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung", so Born am Dienstagabend.

    Die ECA löste zu Jahresbeginn 2008 die Arbeit der ehemaligen Gruppe "G 14" ab, in der europäische Topklubs ihre Interessen gegenüber der UEFA vertraten. Die neue Vereinigung ist breiter aufgestellt, ihr gehören Mitglieder aller 53 UEFA-Verbände an. Insgesamt werden in der ECA 103 Vereine aus ganz Europa vertreten sein, darunter auch Werder Bremen, wobei die genaue Anzahl der Vereine, die jeder Verband entsendet, alle zwei Jahre neu festgelegt wird. Dies geschieht jeweils zum Ende einer UEFA-Saison und auf Basis der UEFA-Wertung hinsichtlich ihrer Mitgliedsverbände. Sie folgt diesen Prinzipien: Die drei am höchsten rangierenden Verbände stellen fünf Vereine, die nächsten drei jeweils vier Klubs, die Verbände von sieben bis 15 sind jeweils mit drei Vereinen vertreten, die Verbände 16 bis 26 mit zwei und die restlichen mit je einem Klub.

    Die ECA-Mitglieder der einflussreichsten 15 UEFA-Verbände:

    1 England FC Chelsea, FC Liverpool, Arsenal London, Manchester United, Newcastle United

    2 Spanien FC Barcelona, FC Sevilla, Real Madrid, FC Villareal, FC Valencia

    3 Italien AC Mailand, Inter Mailand, AS Rom, Juventus Turin, US Palermo

    4 Frankreich Olympique Lyon, Olympique Marseilles, AS Monaco, OSC Lille

    5 Deutschland FC Bayern München, Werder Bremen, FC Schalke 04, Bayer Leverkusen

    6 Russland Zenit St. Petersburg, ZSKA Moskau, Spartak Moskau, Lokomotive Moskau

    7 Rumänien Steaua Bukarest, Rapid Bukarest, Dinamo Bukarest

    8 Portugal FC Porto, Benfica Lissabon, Sporting Lissabon

    9 Niederlande PSV Eindhoven, AZ Alkmaar, Ajax Amsterdam

    10 Schottland Glasgow Rangers, Celtic Glasgow, Heart of Midlothian

    11 Türkei Fenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul, Galatasaray Istanbul

    12 Ukraine Schachtjor Donetzk,  Dynamo Kiew, Dnepr Dnjepropetrowsk

    13 Belgien RSC Anderlecht, FC Brügge, Standard Lüttich

    14 Griechenland Panathinaikos Athen, Olympiakos Piräus, AEK Athen

    15 Tschechien Sparta Prag, Slavia Prag, FK Teplice

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:

Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: