Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Blockupy: Eine Entschuldigung und eine falsche Darstellung

Köln (ots) - Nach den gewaltsamen Ausschreitungen in der vergangenen Woche in Frankfurt, bei denen das Kolpinghaus beschädigt wurde, und anlässlich der Erklärung von Blockupy am 21. März 2015 stellt das Kolpingwerk Deutschland fest:

Ulrich Wilken von Blockupy hat sich bei den Verantwortlichen des Kolpinghauses Frankfurt für die Vorfälle entschuldigt. Das Kolpingwerk Deutschland widerspricht der Darstellung von Blockupy, während der Proteste am 18. März 2015 sei "keine Unterkunft von Geflüchteten" in Frankfurt angegriffen worden. In dem Gebäudekomplex des Kolpinghauses Frankfurt an der Lange Straße 26 befinden sich sowohl das gemeinnützige Kolping Jugendwohnen mit 120 Plätzen als auch das Mainhaus Stadthotel mit 86 Plätzen. Durch die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kolping Jugendwohnen wird dazu beigetragen, dass die dort betreuten 20 minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlinge, die teils traumatisiert sind, die Eindrücke der Gewaltaktionen verarbeiten können.

Auf der Homepage des Kolpingwerkes Deutschland wurden bereits am 19. März 2015 durch Fehlinterpretationen entstandene Unschärfen in der Medienberichterstattung korrigiert.

Pressekontakt:

Kolpingwerk Deutschland
Martin Grünewald
Pressesprecher
St.-Apern-Str. 32
50667 Köln
Tel: (0221) 20701-220
E-Mail: martin.gruenewald@kolping.de
Homepage: www.kolping.de

Original-Content von: Kolpingwerk Deutschland gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: