Rewe Group

Handzettel mit Druckfarben ohne gesundheitsbedenkliche Mineralölbestandteile
Umstellung bis Ende des Jahres - vorzeitig neue Anforderungen des "Blauen Engel" erfüllt

Köln (ots) - Der Großteil der Kartonverpackungen in Deutschland besteht aus Altpapier. Dies ist unter ökologischen Gesichtspunkten begrüßenswert. Auf der anderen Seite weisen Untersuchungen in Verpackungen aus Altpapier zunehmend gesundheitlich bedenkliche aromatische Mineralölbestandteile nach. Diese Bestandteile stammen überwiegend aus Druckfarben für Tageszeitungen und anderen Printerzeugnissen. Um das Problem langfristig zu lösen, setzt die REWE Group als Vorreiter im deutschen Lebensmittelhandel ab 1. Januar 2016 für ihre Handzettel nur noch Druckfarben ein, die frei von gesundheitlich bedenklichen aromatischen Mineralölbestandteilen sind. Das Unternehmen erfüllt damit bereits ein Jahr vor dem verbindlichen Inkrafttreten die verschärften Anforderungen für den "Blauen Engel für Druckerzeugnisse" auf Basis der RAL UZ-195. Auf eine entsprechende Umstellung der Druckfarben für die Handzettel haben sich die REWE Group sowie ihre Druckereien und deren Farblieferanten verständigt.

"Wir produzieren wöchentlich bis zu 60 Millionen Handzettel. Mit der Umstellung auf die neuen 'Blaue Engel-Druckfarben' leisten wir einen wichtigen Beitrag, den Anteil gesundheitlich bedenklicher Mineralölbestandteile im Recyclingpapier zu verringern und die Umwelt zu schonen. Auf Initiative der REWE Group verpflichteten sich darüber hinaus in den vergangenen Wochen immer mehr Großdruckereien zum kompletten Umstieg auf die neuen umweltfreundlichen Druckfarben. Damit werden die Druckprodukte anderer Unternehmen automatisch umwelt- und gesundheitsverträglicher. Unser mehrjähriger Einsatz ist eine Initialzündung für die Umstellung der Druckfarben und reicht so weit über unser Unternehmen hinaus. Darauf sind wir stolz", sagt Dr. Daniela Büchel, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit bei der REWE Group. Die Unternehmensgruppe löse damit erneut den Anspruch ein, im Rahmen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie auch komplexe Probleme anzugehen und wo möglich die Branche zu verändern. Das Projekt wurde 2013 gemeinsam mit den Druckereien initiiert. Mit NGOs, Nachhaltigkeitsexperten und dem Umweltbundesamt (UBA) gab es seitdem einen engen Austausch.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept "Oh Angie!" und E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal und Weinfreunde. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Für Rückfragen:

REWE Group-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, Fax: 0221-138898, E-Mail: presse@rewe-group.com
Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: