Rewe Group

REWE Group begrüßt Positionspapier des BVLH zur strategischen Entwicklung der Eiweißfütterung von Nutztieren
Hähnchensortiment der REWE Group-Eigenmarken bereits seit Anfang 2013 gentechnikfrei

Köln (ots) - Die REWE Group begrüßt und unterstützt die Position des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels e.V. (BVLH) zur strategischen Entwicklung der Eiweißfütterung von Nutztieren in Deutschland. Der Bedarf an eiweißhaltigen Futtermitteln kann derzeit nicht vollständig über heimisches/europäisches Getreide gedeckt werden. Deshalb werden in Deutschland jährlich rund 4,5 Mio. Tonnen Sojaschrot überwiegend aus Übersee importiert. Das heute (22.05.) veröffentlichte Papier wirft die Frage auf, in welcher Art und Weise die Eiweißlücke in der Nutztierfütterung im Rahmen einer breiteren gesellschaftlichen Akzeptanz geschlossen werden kann. Denn in den Anbauländern Brasilien, Argentinien und USA werden fast ausschließlich gentechnisch veränderte Sojabohnen angebaut, was Landwirte dazu verleitet, die Grundsätze der guten fachlichen Praxis zu verlassen. Um dem entgegenzuwirken, unterstreicht das Positionspapier die Notwendigkeit einer stärkeren Fokussierung auf europäische Eiweißquellen.

Die REWE Group verzichtet bereits seit Anfang 2013 bei der Fütterung sämtlicher Hähnchen im Frischebereich auf gentechnisch verändertes Soja. Das komplette frische Hähnchensortiment der Eigenmarken trägt sowohl das "ohne Gentechnik"-Logo des VLOG (Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.) als auch das PRO PLANET-Label und ist somit nicht nur gentechnikfrei, sondern es kommt bei der Verfütterung auch immer weniger südamerikanisches Soja zum Einsatz. Die Erzeugung von Schaleneiern für die Eigenmarken ist ebenfalls auf eine gvo-freie Fütterung umgestellt. Zudem arbeitet die REWE Group derzeit aktiv an der Umstellung der Putenfleischproduktion auf gvo-freie Fütterung. Erste Eigenmarken-Produkte kommen in den folgenden Monaten in die Märkte.

Europäische Hülsenfrüchte (Leguminosen), wie Ackerbohnen und Futtererbsen aber auch europäisches gentechnikfreies Soja, sollen langfristig südamerikanisches Soja als Eiweißquelle vollständig ersetzen. Vor diesem Hintergrund ist die REWE Group Gründungsmitglied des Donau Soja Vereins (www.donausoja.org), der den gentechnikfreien Sojabohnenanbau in der europäischen Donauregion fördert.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent.

In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept "Oh Angie!" und E-Commerce-Aktivitäten (REWE online mit Abhol- und Lieferservice).

Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Für Rückfragen:

REWE Group-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, Fax: 0221-138898, E-Mail: presse@rewe-group.com

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: