Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG

EANS-News: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
Solide Entwicklung in den ersten neun Monaten 2014 - stabiles Ergebnis bei hoher Ertragskraft - Auftragseingänge legen zu - Gewinn je Aktie gestiegen


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

9-Monatsbericht

Ternitz/Wien, 19. November 2014. Das Geschäft der Schoeller-Bleckmann Oilfield
Equipment AG (SBO) entwickelte sich im dritten Quartal 2014 solide. Damit setzte
sich der Trend der ersten beiden Quartale fort. Bei steigenden Auftragseingängen
erzielte SBO in den ersten neun Monaten 2014 ein Ergebnis, das über dem Vorjahr
lag. 

Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um 2,3% auf MEUR 356,6 (1-9/2013:
MEUR 348,5). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
erhöhte sich um 2,1% auf MEUR 102,9 (1-9/2013: MEUR 100,8). Das operative
Ergebnis (EBIT) 2014 lag mit MEUR 72,0 um 9,5% über dem Vorjahr (1-9/2013: MEUR
65,8 nach nicht wiederkehrenden Posten). Das Ergebnis vor Steuern stieg um 6,1%
auf MEUR 64,5 (1-9/2013: MEUR 60,8) und das Ergebnis nach Steuern um 11,4% auf
MEUR 46,8 (1-9/2013: MEUR 42,0). Der Gewinn je Aktie betrug nach den ersten neun
Monaten EUR 2,93 (1-9/2013: EUR 2,60). 

Die Margen entwickelten sich im Jahresvergleich ebenfalls erfreulich: Während
die EBITDA-Marge mit 28,9% auf Vorjahresniveau lag, verbesserten sich die
EBIT-Marge mit 20,2% (1-9/2013: 18,9% nach nicht wiederkehrenden Posten) und die
Pretax-Marge mit 18,1% (1-9/2013: 17,5%) leicht. SBO konnte in den ersten neun
Monaten 2014 den Auftragseingang um 11,7% auf MEUR 369,4 steigern (1-9/2013:
MEUR 330,8). Der Auftragsstand lag zum 30.09.2014 bei MEUR 123,6 (30.09.2013:
MEUR 127,8), wovon ein erheblicher Anteil bereits in das Jahr 2015 reicht. 

SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann: "Wir haben uns in den ersten neun
Monaten 2014, wie bereits Anfang des Jahres prognostiziert, sehr solide
entwickelt - die Auftragseingänge sind gestiegen, die Ertragskraft von SBO ist
hoch. Das Umfeld für die Oilfield Service-Industrie ist in den vergangenen
Monaten aber volatiler geworden. Der Rückgang des Ölpreises hat sich bis jetzt
nicht in den Bohraktivitäten niedergeschlagen. Der Markt ist aber dennoch
verunsichert, weil die künftige Entwicklung aktuell schwer einschätzbar ist.
Dies hat unsere volle Aufmerksamkeit." 

Die Investitionen in Sachanlagevermögen betrugen in den ersten neun Monaten 2014
MEUR 31,3 (1-9/2013: MEUR 46,4). Schwerpunkt war der weitere Ausbau der
Bohrmotorenflotte in den USA und Kanada, sowie der Circulation-Tools-Flotte der
DSI. 

SBO beabsichtigt, die Rentabilität ihrer Aktivitäten in England zu steigern.
Daher sollen zwischen den benachbarten Tochtergesellschaften "Techman
Engineering Ltd." und "Darron Tool & Engineering Ltd." Kostenpotentiale
ausgeschöpft werden. Durch die Beseitigung von Doppelgleisigkeiten, dem Nutzen
von Synergien und Prozessoptimierungen können Fixkosten eingespart werden. Auf
Basis einer dadurch verbesserten Kostenstruktur soll das Geschäft in Zukunft
zudem weiter ausgebaut werden. SBO geht davon aus, dass die erforderlichen
Maßnahmen Aufwendungen von bis zu MEUR 5,0 verursachen werden, die das
Jahresergebnis 2014 belasten werden.

Ausblick

Der globale Markt ist derzeit ausreichend mit Öl versorgt. Die schwächere
makroökonomische Entwicklung und eine verhaltene Nachfrage veranlassten die
Internationale Energieagentur (IEA) ihre Einschätzung des Ölverbrauches für 2014
leicht von 92,6 mb/d auf 92,4 mb/d zu revidieren. 

Das Umfeld für die Oilfield Service-Industrie wurde in den vergangenen Monaten
wesentlich volatiler. Die politischen Unruhen in der Ukraine und dem Nahen
Osten, die Abschwächung des weltweiten Wirtschaftswachstums und der deutlich
gesunkene Ölpreis infolge einer schwächeren Öl-Nachfrage und eines auskömmlichen
Angebotes könnten zu einer Beeinträchtigung des Geschäftsumfeldes der Oilfield
Service-Industrie führen. 

Unabhängig davon, in welche Richtung sich der Markt kurzfristig entwickelt, ist
SBO in der Lage sich aufgrund seiner hohen Flexibilität, jedweder Veränderung
umgehend anzupassen. 

Das Geschäftsfeld "Oilfield Equipment" sollte sich auch im vierten Quartal 2014
entsprechend den globalen Bohraktivitäten, die in allen Weltregionen derzeit auf
stabilem Niveau liegen, entwickeln. Durch die laufende Erweiterung der
Bohrmotorenflotte und aufgrund der hohen Marktakzeptanz des Circulation Tools
der DSI kann SBO diesen Trend gut nutzen. Der Geschäftsverlauf im Geschäftsfeld
High Precision Components wird sich vor allem an der weiteren Entwicklung der
CAPEX der global tätigen Oilfield Service-Unternehmen orientieren. 

Der langfristige Trend zu Gunsten von SBO, wonach zur Abdeckung des steigenden
Öl- und Gasverbrauches ein ebenso steigender Technologieeinsatz notwendig ist,
bleibt trotz der aktuellen Volatilitäten unverändert aufrecht. 


Tabelle der wichtigsten Kennzahlen im Vergleich


                                  1-9/2014      1-9/2013      Veränderung
Umsatz                 in MEUR       356,6         348,5        +2,3%
EBITDA                 in MEUR       102,9         100,8        +2,1%
EBITDA-Marge           in%            28,9          28,9          -
EBIT                   in MEUR        72,0          65,8 *)     +9,5%
EBIT-Marge             in%            20,2          18,9 *)       -
Ergebnis vor Steuern   in MEUR        64,5          60,8        +6,1%
Ergebnis nach Steuern  in MEUR        46,8          42,0        +11,4%
EPS**)                 in EUR         2,93          2,60        +12,8%
Mitarbeiter***)        Anz.          1.663         1.565        +6,3%


*) nach nicht wiederkehrenden Posten
**) auf Basis der durchschnittlich im Umlauf befindlichen Aktienzahl
***) Stichtag 30.09.


Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei
Hochpräzisionsteilen und führender Anbieter von Oilfield Equipment für die
Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten
sowie High-Performance Bohrmotoren und Circulation Tools für Directional und
Horizontal Drilling. SBO beschäftigte per 30.09.2014 weltweit 1.663 Mitarbeiter
(31.12.2013: 1.574), davon in Ternitz/Niederösterreich 449 und in Nordamerika
(inkl. Mexiko) 658.

Rückfragehinweis:
MMag Florian Schütz, Head of Investor Relations
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
A-2630 Ternitz/Austria, Hauptstrasse 2
Tel.: +43 2630 315-251
Fax: +43 2630 315-501
E-Mail: f.schuetz@sbo.co.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
             Hauptstrasse 2
             A-2630 Ternitz
Telefon:     02630/315110
FAX:         02630/315101
Email:    sboe@sbo.co.at
WWW:      http://www.sbo.at
Branche:     Öl und Gas Exploration
ISIN:        AT0000946652
Indizes:     WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

Original-Content von: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG

Das könnte Sie auch interessieren: