EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG

EDEKA-Unternehmer sind Wachstumsmotoren

Hamburg (ots) -

   - EDEKA-Gruppe steigert Einzelhandelsumsatz um 18,7 Prozent auf   
38,0 Mrd. Euro

   - Selbstständiger Einzelhandel überzeugt mit 5,5 Prozent Wachstum

   - Umstellung von Plus auf Netto Marken-Discount verläuft über Plan 

In einem an Intensität zunehmenden Wettbewerbsumfeld setzt die Hamburger EDEKA-Gruppe ihren umsatz- und ertragsorientierten Wachstumskurs unbeirrt weiter fort. Im Geschäftsjahr 2009 steigerte die Gruppe ihren Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel um 18,7 Prozent auf 38,0 Mrd. Euro. Besonders das Erfolgsmodell des von selbstständigen Kaufleuten geführten Vollsortimentsgeschäfts stellte mit 5,5 Prozent Wachstum seine Leistungskraft erneut unter Beweis. "Der selbstständige Einzelhandel steht wie ein Fels in der Brandung - mit erfreulichen Zuwächsen auf bestehender Fläche und einer ungebrochenen Innovationskraft", sagte EDEKA-Vorstandsvorsitzender Markus Mosa am Mittwoch vor Journalisten in Hamburg. Wichtiger Treiber des Umsatzschubes war darüber hinaus die Übernahme von mehr als 2.300 Plus-Märkten durch die EDEKA-Tochter Netto Marken-Discount. Die im Jahresverlauf auf Netto umgeflaggten Märkte überzeugten mit Zuwachsraten von durchschnittlich zwölf Prozent.

"Die EDEKA-Gruppe hat sich als Garant für wirtschaftliche Stabilität und sichere Arbeitsplätze erwiesen", so Markus Mosa. Mit der Fokussierung auf das Kerngeschäftsfeld des von EDEKA-Unternehmern geführten Vollsortimentsgeschäfts sowie auf ein starkes Discount-Konzept hat die EDEKA-Gruppe in den vergangenen Jahren die Weichen für ein solides Wachstum gestellt. Insgesamt stieg der Umsatz der Unternehmensgruppe 2009 um 14,9 Prozent auf 42,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 36,6 Mrd. Euro). Auch die Ertragssituation der EDEKA-Gruppe entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich positiv: Das EBIT der EDEKA ZENTRALE inklusive ihrer Tochtergesellschaften stieg um drei Mio. Euro auf 283,7 Mio. Euro. Darin spiegelt sich insbesondere die Integration der Plus-Filialen wider. Die sieben EDEKA-Regionalgesellschaften verzeichneten im selben Zeitraum einen Ergebniszuwachs von 71,9 Mio. Euro. Sie steuerten im Geschäftsjahr 2009 einen Betrag von 430,3 Mio. Euro zum Gruppen-EBIT bei. Insgesamt kommen EDEKA ZENTRALE und -Regionen auf einen EBIT-Wert von 714 Mio. Euro. Besonders erfolgreich stellt sich die Ertragsentwicklung für den selbstständigen Einzelhandel der EDEKA-Gruppe dar. Kamen die EDEKA-Unternehmer 2008 noch auf ein EBIT von 554,6 Mio. Euro, wuchs dieser Wert für das zurückliegende Geschäftsjahr um 135,7 Mio. Euro auf 690,3 Mio. Euro.

Erfolgsmodell Unternehmer-Unternehmen

Als Wachstumsmotor der Gruppe erwies sich auch 2009 wieder das von rund 4.500 EDEKA-Unternehmern geführte Vollsortimentsgeschäft mit modernen Super- und Verbrauchermärkten. Sie steigerten ihren Umsatz um 5,5 Prozent auf 17,0 Mrd. Euro (Vorjahr: 16,1 Mrd. Euro). Auf vergleichbarer Fläche - also abzüglich der Expansionsstandorte - lag das Plus bei knapp zwei Prozent. Eine Umsatzrendite von vier Prozent belegt, dass das Modell des selbstständigen Einzelhandels bestens funktioniert. "Unsere EDEKA-Unternehmer haben bewiesen, wie man die Verbraucher mit stimmigen Sortimenten, Frische und Service bei einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis überzeugt", so Markus Mosa.

Plus-Integration über Plan

Parallel dazu hat die Gruppe auch im hart umkämpften Discount-Segment ihre Marktposition deutlich gestärkt. Mit der Übernahme von mehr als 2.300 Plus-Märkten im Januar 2009 rückte Netto Marken-Discount ins Spitzenfeld der deutschen Discounter auf. Zum Jahresende belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 9,9 Mrd. Euro - ein Umsatzschub von 137 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Filialen ist um mehr als das Doppelte auf bundesweit 3.881 Standorte gewachsen. Die Integration der Plus-Filialen in das Vertriebsnetz von Netto Marken-Discount verläuft besser als geplant: Bis Jahresende wurden bereits 1.400 Standorte erfolgreich umgestellt, bis Mitte 2010 wird die Umstellung abgeschlossen sein. Das neue Konzept mit mehr Vielfalt und Frische kommt bei den Kunden bestens an: Der Umsatz der bislang auf Netto umfirmierten Märkte übertraf die Erwartungen mit Zuwachsraten von durchschnittlich zwölf Prozent.

Investition in neue Märkte

Die EDEKA-Gruppe setzte ihre Expansionsstrategie auch 2009 mit ungebrochenem Tempo fort. Im Jahresverlauf wurden 400 neue Märkte eröffnet, darunter rund 200 moderne Vollsortimenter und 200 Filialen von Netto Marken-Discount. "Auch im Jahr 2010 werden wir 1,3 Milliarden Euro investieren, um unser Logistik- und Vertriebsnetz in Deutschland zu erweitern und zu modernisieren", kündigte Markus Mosa an. Gleichzeitig wird die Privatisierungsoffensive weiter vorangetrieben. So sollen 2010 mehr als 100 zukunftsfähige Märkte in die Hände selbstständiger Kaufleute übergeben werden. Auch für zahlreiche Marktkauf-SB-Warenhäuser bietet die Option der Privatisierung - neben regionalspezifischen Regie-Konzepten - großes Potenzial. Parallel dazu werden Existenzgründungen massiv gefördert. Sogar im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld des Jahres 2009 wagten 129 Jungkaufleute im zurückliegenden Geschäftsjahr den Schritt in die Selbstständigkeit.

Attraktiver Sortimentsmix

Um den eingeschlagenen Wachstumskurs dauerhaft zu sichern, wird die EDEKA-Gruppe insbesondere das Kerngeschäftsfeld des selbstständigen Einzelhandels weiterhin konsequent ausbauen. Dazu gehört es, neben den Eckpfeilern Frische und Markenartikelgeschäft die Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Maßnahmen zu stärken. Hierzu zählt unter anderem die strategische Weiterentwicklung des EDEKA-Eigenmarkenprogramms, das die Vielfalt des klassischen Markenartikelsortiments gezielt ergänzt. So wurde die Preiseinstiegsmarke GUT&GÜNSTIG mit über 1.000 Artikeln in den vergangenen Monaten zum großen Teil überarbeitet und präsentiert sich 2010 mit verbesserten Rezepturen und einem neuen Packungs-design. Mit zahlreichen Neueinführungen unter dem EDEKA-Logo stärkte die Gruppe auch 2009 die Wahrnehmung der Marke EDEKA.

Prozessoptimierung geht voran

Auch eine effiziente IT-Infrastruktur ist ein zwingender Erfolgsfaktor im Handel. Im Geschäftsjahr 2009 wurde die Harmonisierung der IT-Systeme im Rahmen des LUNAR-Programms forciert und damit die Effizienzsteigerung auf allen Stufen vorangetrieben. Primäres Ziel von LUNAR ist es, ein gruppenweit einheitliches Warenwirtschaftssystem für Einzelhandel, Großhandel und Zentrale zu etablieren.

Neben modernen Marktkonzepten und einem stimmigen Sortimentsmix profiliert sich der EDEKA-Einzelhandel vor allem mit der Kompetenz und Service-Orientierung seiner Mitarbeiter. Im Jahr 2009 beschäftigte EDEKA insgesamt 290.000 Mitarbeiter - ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr (262.000 Mitarbeiter). Mit mehr als 16.000 Auszubildenden in rund 40 Berufsbildern behauptete die Gruppe ihre Position als einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Die EDEKA-Gruppe im Profil

Die EDEKA-Gruppe ist mit 42 Mrd. Euro Umsatz, 12.000 Märkten und 290.000 Mitarbeitern der führende Lebensmittelhändler in Deutschland. Die EDEKA-Gruppe ist genossenschaftlich organisiert und wird von 4.500 selbstständigen Kaufleuten getragen. Kerngeschäftsfeld ist das von Unternehmern geführte Vollsortimentsgeschäft; mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount ist die Gruppe darüber hinaus auch im Discountgeschäft präsent.

Pressekontakt:

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
New-York-Ring 6
22297 Hamburg
Tel (040) 6377-2182
Fax (040) 6377-2971
E-Mail: presse@edeka.de
www.edeka.de
Original-Content von: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: