Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Tristan erwacht | radioBerlin 88,8 macht den Dinosaurier lebendig

Tristan erwacht | radioBerlin 88,8 macht den Dinosaurier lebendig
In einer gigantischen 360-Grad-Animation erwacht Dino Tristan zum Leben (Bild). radioBERLIN 88,8, das Stadtradio vom rbb, hat diese Animation in Auftrag gegeben. "Weltpremiere" hat der Animationsfilm "Tristan erwacht" am 24. Februar. Ab Donnerstag, 25. Februar, können alle Besucherinnen und Besucher des Naturkundemuseums die Animation regulär ...

Berlin (ots) - Tausende kamen seit Mitte Dezember 2015 ins Naturkundemuseum, um den Dino zu sehen. Tristan Otto ist mit 66 Mio. Jahren der derzeit älteste Berliner. Sein 12 m langes und 4 m hohes Skelett ist der besterhaltene Fund seiner Art, den man derzeit in ganz Europa kein zweites Mal zu sehen bekommt. Und jetzt wird der Dinosaurier sogar "lebendig".

In einer gigantischen 360-Grad-Animation erwacht Tristan zum Leben. Vor den Augen des Publikums wird sein Skelett zunächst von Haut überzogen, dann steigt der Dino von seinem Podest und bewegt sich durch den Sauriersaal des Naturkundemuseums.

radioBerlin 88,8, das Stadtradio vom rbb, hat diese Animation in Auftrag gegeben. Um sie zu erleben, muss das Publikum lediglich eine App mit dem Film auf ein Smartphone laden. Mithilfe einer speziellen Brille, die vor Ort im Berliner Naturkundemuseum erhältlich ist, wird dann der Eindruck erzeugt, dass der Betrachter mitten im Sauriersaal neben einem lebendigen Tristan steht.

"Weltpremiere" hat der Animationsfilm "Tristan erwacht" am 24. Februar. Dann wird er im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung einem ausgewählten Publikum präsentiert.

Die ersten Bilder und Reaktionen gibt es am Mittwoch 19:30 Uhr in der Abendschau, die live aus dem Naturkundemuseum sendet. Auch radioBerlin 88,8 berichtet live von der Premiere.

Ab Donnerstag, 25. Februar, können alle Besucherinnen und Besucher des Naturkundemuseums die Animation regulär in der Ausstellung erleben. Außerdem ist der Film auf der Museums-Homepage www.naturkundemuseum.berlin und unter www.radioBerlin.de abrufbar, allerdings ohne den dreidimensionalen Effekt.

Pressekontakt:

Volker Schreck
Tel 030 / 97 99 3 - 12 107
volker.schreck@rbb-online.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: