Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

"Täter, Opfer, Polizei - Vermisst: Spurlos verschwunden in Berlin und Brandenburg"

Berlin (ots) - Mi 16.12.15 20:15 | rbb Fernsehen

Ein Mensch verschwindet spurlos - unfassbar für die Angehörigen, vor allem, wenn intensivste Ermittlungen der Polizei ohne Ergebnis bleiben. Auch wenn das Verschwinden schon Jahre zurückliegt, die Polizei gibt die Suche nicht auf und die Familie muss lernen, mit dieser schrecklichen Ungewissheit zu leben.

Die Fälle der Sendung im Überblick:

Hannelore Schumacher aus Berlin-Marzahn | Seit dem 4. April dieses Jahres wir die 70-jährige Hannelore Schumacher aus Berlin-Marzahn vermisst. Knapp drei Wochen zuvor war ihr geliebter Mann plötzlich und ohne Vorerkrankung vor der eigenen Haustür tot zusammengebrochen. Für Frau Schumacher ein Schock, der sie psychisch in eine Ausnahmesituation bringt. Am Vormittag des 4. April telefoniert sie mit ihrem Bruder in Thüringen. Doch plötzlich bricht sie das Gespräch mitten im Satz ab und legt auf. Als ihr Sohn am Nachmittag nach ihr sehen will, ist sie verschwunden. Schlüssel und Personalausweis liegen in der Wohnung. Was ist passiert? Wurde sie von einem Einbrecher überrascht? Ist sie aus der Wohnung geflüchtet? Aber wohin? Bis heute gibt es kein Lebenszeichen von ihr.

Martin Zettier aus Schwedt | Martin Zettier aus Schwedt/Oder ist ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Gerne zieht er los, um die Landschaft rund um seinen Wohnort zu fotografieren. Doch seit genau zwei Jahren, seit Anfang Dezember 2013, ist der 34-jährige verschwunden.

Zum letzten Mal haben ihn Zeugen am 10. Dezember 30 Kilometer von Schwedt entfernt an der Bushaltestelle Heidehof gesehen. Doch bei seiner Familie hat er sich in dieser Zeit nicht mehr gemeldet. Das ist untypisch für ihn und deshalb kann die Polizei nicht ausschließen, dass Martin Zettier einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist.

Klaus Zeterberg aus Berlin-Neukölln | Sie sucht ihren Ehemann tagelang. Mit dem Fahrrad fährt Hannelore Zeterberg immer wieder die gemeinsame Radstrecke ab und hält Ausschau nach ihm. Doch Klaus Zeterberg aus Berlin-Neukölln ist verschwunden. Vermisst wird er seit dem frühen Nachmittag des 25. Februar 2014.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht der 77-jährige in den Keller, um sein Fahrrad zu putzen. Als er nach einer Stunde noch nicht wieder da ist, macht sich seine Frau Sorgen und sieht nach ihm. Doch ihr Mann und das Fahrrad sind weg. Später entdeckt sie einen Abschiedsbrief.

Klaus Zeterberg leidet seit Jahren an Depressionen. Der Verdacht auf einen Suizid liegt nahe. Trotz umfangreicher Suche der Polizei wird Klaus Zeterberg nicht gefunden. Die Berliner Vermisstenstelle veröffentlicht eine Vermisstenanzeige. Und tatsächlich, eine Ermittlerin will ihn zwei bis drei Tage nach seinem Verschwinden auf seinem Fahrrad gesehen haben, in der Nähe eines Seniorenheims. Was wollte er hier? Und wer hat ihn danach gesehen?

Moderator Uwe Madel geht Hinweisen nach | Die Reihe "Täter, Opfer, Polizei - Vermisst: Spurlos verschwunden in Berlin und Brandenburg" geht ungeklärten Fällen nach und versucht zu rekonstruieren, was passiert sein könnte.

Gibt es noch Hinweise, die helfen, diese Menschen zu finden? Uwe Madel geht gemeinsam mit Angehörigen von Vermissten und Ermittlern der Kriminalpolizei dieser Frage nach und erzählt berührende Geschichten - die mitten unter uns passiert sind. Zu Gast bei ihm im Studio: ein Ermittler der Brandenburger Polizei und ein so genannter Mantrailer, ein Spurhund, der speziell für das Suchen nach Personen ausgebildet wurde.

Die zweite Folge von "Täter, Opfer, Polizei - Vermisst" am 30. Dezember 2015 um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen.

Pressekontakt:

rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 - 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: