Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

ARD auf der IFA: ARD-Halle bleibt Publikumsmagnet - Hohe Attraktivität auch bei jungen Besuchern

Berlin (ots) - Sechs Tage Unterhaltung und Information in Halle 2.2: Die ARD zieht eine positive Bilanz ihres Auftritts auf der Internationalen Funkausstellung 2015 in Berlin. "Auch die 55. IFA war für die ARD wieder ein großer Erfolg. Mit fast 170.000 Besuchern in der ARD-Halle 2.2 verzeichnen wir einen neuen Rekord seit Umstellung auf den jährlichen Rhythmus", sagte Werner Eiben vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), IFA-Beauftragter der ARD, am Mittwoch. "Mit unseren vielfältigen Angeboten, mit Fernseh- und Radio-Livesendungen sowie Orientierung auf neue Technologien und Programmbewerbung lagen wir offensichtlich richtig", bilanzierte Eiben.

Den größten Zuspruch in der ARD-Halle fand traditionell das Unterhaltungsangebot der ARD und des "Ersten". Kein anderer Aussteller präsentierte den Besucherinnen und Besuchern ein so vielfältiges Bühnenprogramm. Ob "ARD Buffet", "Mittagsmagazin", Korrespondenten und Schauspieler der ARD-Erfolgsprogramme im Gespräch mit den Moderatoren René Kindermann und Singa Gätgens oder das bewährte "Zuschauer lesen die Tagesschau" - das Publikum strömte in die Halle 2.2, informierte sich und ließ sich unterhalten. Zu den Gästen zählten viele junge IFA-Besucher - ein großer Teil des Hallenprogramms war für sie geplant, darunter die Live-Radiosendung "Kakadu" von Deutschlandradio Kultur am Eröffnungstag sowie ein Familienkonzert am IFA-Sonntag.

Die "Digitale Welt", ein Gemeinschaftsstand der ARD, bildete für die Besucherinnen und Besucher den zentralen Anlaufpunkt für alle Fragen rund um aktuelle Innovationen sowie Chancen der klassischen und neuen Verbreitungswege. Am Stand erfuhren die Gäste außerdem alles über HbbTV sowie die Herausforderungen der Live-Untertitelung im Fernsehen. Mit der weltweit ersten 360-Grad-Videodokumentation "Polar Sea" von ARTE konnten sie selbst dank Virtual-Reality-Brille die Arktis erkunden. Zusätzlich zu den Live-TV-Sendungen sowie den Beiträgen für diverse Informationsformate sendete die ARD mit dem IFA-Radio aus Halle 2.2 täglich ein achtstündiges Live-Radioprogramm über DAB+. Produziert wurde das Sonderprogramm in Kooperation mit Radioeins vom rbb und Deutschlandradio Kultur.

An den Ständen des Deutschlandradio und des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) riss der Publikumsstrom ebenfalls sechs Tage lang nicht ab. Der rbb hatte wie in den Vorjahren den ARD-IFA-Auftritt vorbereitet und auf der IFA die Regionalkompetenz der Sendergemeinschaft demonstriert. Bei der "radioBerlin-Radioshow" konnten die Gäste zahlreiche rbb-Stimmen und -Gesichter kennenlernen. Darüber hinaus gab es viel über die neue TV-Nachmittagssendung "rbb UM4" zu erfahren. Autogrammstunden, Mitmach- und Fotoangebote sowie lebensgroße Figuren aus dem Kinderprogramm rundeten den ARD-Auftritt in Halle 2.2 ab.

Fotos sind zu finden unter: http://www.ard-foto.de

Pressekontakt:

rbb-Presseteam
Mark Stuntz
E-Mail: mark.stuntz@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: