Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

T.C. Boyle: Klassische Musik hilft beim Schreiben

Berlin (ots) - Für den Schriftsteller T. C. Boyle ist deutschsprachige Klassik eine maßgebliche Triebfeder seines schöpferischen Wirkens. "Wenn ich arbeite, möchte ich keine Musik hören, deren Sprache ich verstehe. Es kann also nicht Englisch sein", sagte der US-amerikanische Autor im Gespräch mit Jörg Thadeusz für die Sendung "THADEUSZ" im Fernsehen des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Er sei deshalb zu einem Anhänger klassischer Musik von Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Johann Sebastian Bach geworden. "Von Bach zum Beispiel höre ich gern seine Messen", sagte T. C. Boyle. "Diese Musik hilft mir beim Schreiben. Erst wenn ich damit fertig bin, schalte ich wieder auf Rock ´n´ Roll um."

   T. C. Boyle stellt am Mittwoch (18.2.) sein neues Buch "Hart auf 
      hart" in Berlin vor. Zur Lesung, veranstaltet von Radioeins vom
      rbb in Kooperation mit dem Carl Hanser Verlag und dem 
      Hörverlag, kommt er in den ausverkauften Großen Sendesaal an 
      der Masurenallee. Der Fernsehtalk "THADEUSZ" mit T. C. Boyle 
      ist bereits am 17. Februar um 22.15 Uhr im rbb zu sehen, bei 
      Radioeins ist der Autor am 17. Februar  von 10 Uhr an live in 
      einer dreistündigen Sondersendung zu Gast. 

Honorarfreie Pressefotos zu dieser Sendung: www.ard-foto.de

Pressekontakt:

rbb Presse & Information
Justus Demmer
030-9799312100
presse (at) rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: