Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Schwerpunkt "Gehen oder bleiben? Zukunft in Brandenburg" am 6. Mai 2014 im rbb

Berlin (ots) - Am 6. Mai befasst sich der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit den unterschiedlichen Facetten des demografischen Wandels in der Region - im Fernsehen, im Radio und im Internet.

Im Mittelpunkt steht an diesem Tag Schwedt/Oder. Die Stadt am nordöstlichen Rand Brandenburgs muss einen Bevölkerungsrückgang von 54.000 auf 31.000 Personen verkraften. Nach 1989 wurden viele Betriebe geschlossen oder umstrukturiert, tausende Arbeitnehmer und deren Familien packten ihre Koffer und verließen die Stadt. Wie geht Schwedt mit dieser Entwicklung um? Der rbb testet, ob und wie es den Schwedtern gelungen ist, Anreize für junge Menschen zu schaffen, was die Stadt bietet, um qualifizierte Arbeitskräfte und Investoren anzulocken und wie das Konzept für die Zukunft aussieht.

rbb Fernsehen und Radioprogramme berichten live aus Schwedt

Bereits in ihren Frühprogrammen schalten Radioeins, Antenne Brandenburg, Inforadio und Fritz nach Schwedt, um mit Schülern, Ärzten, Fabrikarbeitern und Passanten persönliche Eindrücke, Erfahrungen und Perspektiven zu besprechen. Kulturradio diskutiert, wie der demografische Wandel den Kulturbetrieb der Stadt beeinflusst. Auch die Nachrichtensendungen "rbb um SECHS", "Brandenburg aktuell" (19.30 Uhr) und "rbb aktuell" (21.45 Uhr) berichten live aus Schwedt, ebenso wie das Magazin "zibb" (18.30 Uhr).

Gesprächsrunde mit Politikern, Studenten und Künstlern

Beim "Antenne Stammtisch" in den Uckermärkischen Bühnen diskutieren die Moderatoren Andreas Oppermann und Andreas Rausch ab 20.00 Uhr u. a. mit dem Landrat der Uckermark, Dietmar Schulze, dem Bürgermeister von Schwedt, Jürgen Polzehl, Spitzenkoch Lars Wilbrecht, Anika Noack vom Leibnitz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung sowie Studenten, Künstlern und Industriellen. Die Gesprächsrunde von Antenne Brandenburg ist auch im Livestream auf www.rbb-online.de zu sehen.

Inforadio und radioBerlin 88,8 erkunden zudem die Auswirkungen des massenhaften Zuzugs in die Hauptstadt. Wie verändern sich Kieze, Mietpreise und Lebensgewohnheiten? Auch Funkhaus Europa beschäftigt sich mit dem Thema Demografie - im polnischen Magazin "Polski Magazyn Radiowy".

Unterwegs in der Prignitz

Im rbb Fernsehen erwarten die Zuschauerinnen und Zuschauer Reportagen, Dokumentationen und Spielfilme zum demografischen Wandel in Brandenburg. "Bilderbuch: Prignitz" (Erstausstrahlung) um 20.15 Uhr unternimmt u. a. einen Abstecher nach Linum, wo alljährlich zahlreiche Storchenpaare brüten, nach Bartschendorf mit seinem japanischen Garten, nach Heiligengrabe, Freyenstein, Fehrberlin und Wittstock.

Im Anschluss um 21.00 Uhr folgen "Die rbb Reporter - Die Prignitz lebt!" (Erstausstrahlung). Sie berichten über Blumenthal und dessen Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Zukunft ihres Dorfes einsetzen. Als es Pläne zur Stilllegung des Regionalbahnanschlusses gab, organisierten sie sich und protestierten - mit Erfolg.

Dietmar Woidke zu Gast bei "THADEUSZ"

Um 22.15 Uhr hat Moderator Jörg Thadeusz Dietmar Woidke zu Gast. Bei "THADEUSZ" erklärt der Brandenburger Ministerpräsident, warum er seinem Land immer treu geblieben ist, was ihn entgegen der familiären Wurzeln in die Arme der Sozialdemokraten getrieben hat und welche landwirtschaftlichen Methoden in der Politik weiterhelfen können.

Dossier ab 29. April auf www.rbb-online.de

Bereits ab 29. April bietet ein Dossier unter www.rbb-online.de/gehen-oder-bleiben umfassende Übersichten, Interviews und Reportagen aus und über Schwedt.

Weitere Informationen unter http://presseservice.rbb-online.de

Pressekontakt:

rbb, Presse & Information, Tel.: 030 / 97993-12100
E-Mail: rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: