Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bei den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2014

Berlin (ots) - Großes Kino, cineastische Entdeckungen, Glamour auf dem roten Teppich: Vom 6. bis 16. Februar machen die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin die Hauptstadt wieder zum Mittelpunkt der Filmwelt. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) berichtet täglich live vom Festival, stellt die wichtigsten Filme vor, porträtiert Stars und Regisseure und bereichert das Berlinale-Programm mit vier Kinokoproduktionen. Das rbb Fernsehen ist erneut offizieller Partner der Berlinale.

Weltpremiere für rbb-Koproduktionen auf der Berlinale Großer Erfolg für die Filminitiative LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg: Drei im Rahmen dieser Initiative entstandene Produktionen erleben auf der Berlinale ihre Weltpremiere: die Spielfilme "Anderswo" und "Ich will mich nicht aufregen" sowie der Dokumentarfilm "Anderson" über den Schriftsteller und Stasizuträger Sascha Anderson. Ebenfalls als Weltpremiere zeigt die Berlinale die rbb/ARTE-Koproduktion "Kathedralen der Kultur". In der dokumentarischen 3-D-Serie über außergewöhnliche Gebäude lässt u. a. Regisseur Wim Wenders die Berliner Philharmonie über sich selbst erzählen.

rbb Fernsehen erneut offizieller Partner der Berlinale Im rbb Fernsehen präsentiert Moderator Max Moor das "Berlinale-Studio" live aus dem Berlinale Palast, trifft die Stars des Festivals und stellt ihre Filme vor. Außerdem moderiert er eine Sonderausgabe des ARD-Kulturmagazins, ein "ttt-extra - Die Berlinale" (Sendetermin: Mittwoch, 12. Februar, 0.45 Uhr im Ersten, Wiederholung Donnerstag, 13. Februar, 00.25 Uhr im rbb Fernsehen).

Premiere feiert in diesem Jahr die Sendung "Berlinale Plus", die der rbb täglich ab 6. Februar für den ARD-Digitalkanal EinsPlus produziert. Die Sendung ist während der Berlinale nachts auch im rbb Fernsehen zu sehen. Moderatorin Kirsten Kustusch stellt nicht nur die spannendsten Filme, sondern auch das Geschehen abseits des roten Teppichs vor.

Petra Gute, Ulli Zelle und Arndt Breitfeld berichten für die "Abendschau" und "rbb aktuell" vom rbb live vom Festival. Für das Magazin "zibb" sind Britta Elm und Harald Pignatelli auf dem roten Teppich im Einsatz.

Exklusiv überträgt das rbb Fernsehen täglich nach Mitternacht die Berlinale-Pressekonferenzen vom Tage.

Eine Vorschau mit Themen und Terminen bietet der rbbtext ab Seite 490.

Auch in diesem Jahr stellt das rbb Fernsehen in einer Filmreihe Berlinale-Highlights aus früheren Festivaljahren vor. "Der große Crash - Margin Call", Wettbewerbsbeitrag 2011, eröffnet am 8. Februar die neunteilige Reihe "Berlinale 2014".

Radioeins - zum 17. Mal das Berlinale Radio

Als Berlinale Radio begleitet Radioeins vom rbb das Festival bereits zum 17. Mal mit täglichen Berichten, Rezensionen und Livesendungen. Der "Berlinale Talk" ist ab 6. Februar täglich von 18.00 bis 20.00 live aus dem Festivalbus am Berlinale Palast zu hören. Knut Elstermann, Andreas Müller und Jörg Thadeusz moderieren im Wechsel.

Im "Berlinale Nighttalk" begrüßt Knut Elstermann ab 7. Februar von 22.00 Uhr bis Mitternacht prominente Gäste live in der Radioeins xXLounge im CinemaxX am Potsdamer Platz. Der Eintritt ist frei. Radioeins überträgt die Sendung live im Radio und im Video-Livestream auf www.radioeins.de Überblick und Online-Eventticker im Internet

Die Internetseite rbb-online.de/berlinale präsentiert einen ausführlichen und laufend aktualisierten Überblick über das Festival und die Berlinale in den Programmen des rbb. Kinoexperten besprechen alle Wettbewerbs-Filme. Berlinale-Reporterinnen und -Reporter posten ihre persönlichen Eindrücke vom Festival in Echtzeit über den rbb online-Eventticker. Umfangreiche Bildergalerien fangen das Geschehen während der Berlinale ebenso ein wie Audio- und Videobeiträge aus dem rbb Fernsehen und den rbb Radioprogrammen, die online abrufbar sind. Internet www.rbb-online.de/berlinale

Pressekontakt:

Anke Fallböhmer
Tel 030 / 97 99 3 - 12 104
Fax 030 / 97 99 3 - 12 119
anke.fallboehmer@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: