Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Bärenkindertagebuch "Knut und seine Freunde" zu Weihnachten im Ersten

Berlin (ots) - Bei seinem ersten Fernsehauftritt in der rbb-"Abendschau" am 23. Januar 2007 hat niemand voraussehen können, wie berühmt der kleine Berliner Eisbär Knut einmal in aller Welt werden würde. In zahllosen Fernseh- und Zeitungsberichten war er der Star, der Zoo Berlin verzeichnete Besucherrekorde, sogar ein Kinofilm entstand: "Knut und seine Freunde" feierte im März 2008 Premiere im ausverkauften Zoopalast. Zu Weihnachten bringt der rbb die inzwischen u. a. nach Frankreich, Japan und in die USA verkaufte Produktion von Regisseur Michael Johnson ins Erste: Am Donnerstag, 24. Dezember, um 12.05 Uhr. In einer Parallel-Montage begleitet die Kamera drei "Bären-Familien" ein halbes Jahr lang: Im Berliner Zoo wird der tapsige Knut liebevoll von Hand aufgezogen. Publikum und Medien verfolgen bald jeden seiner Schritte. Gleichzeitig wachsen auch die Braunbärenkinder Masha und Pasha ohne Mutter auf. Sie schlagen sich auf ihren Bärentatzen in Weißrussland allein durch die Wildnis. In der Arktis wiederum wendet die Eisbärin Maidu ihre ganze Bärenkraft dafür auf, ihre Jungen Lasse und Linn sicher ins Leben zu begleiten. Überall ist es anders - und doch sehr ähnlich. Den kleinen Bärenkindern stehen aufregende Abenteuer bevor ... Der 90-minütige Film von Regisseur Michael Johnson kombiniert dokumentarisches Bildmaterial aus dem Zoo Berlin und fesselnde Bilder von Bären in der Arktis und in Weißrussland mit fiktionalen Elementen. Eine Produktion der DOKfilm in Koproduktion mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und in Zusammenarbeit mit Studio Hamburg Produktion und NDR Naturfilm. Honorarfreie Pressefotos stehen unter www.ard-foto.de zur Verfügung. Pressekontakt: rbb Presse & Information, Claudia Korte, Tel.: 030/97993 -12 106. Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: