Renault Deutschland AG

"safety stars": Entscheidung ist gefallen
Michael Hinrichsen ist Deutschlands bester Fahranfänger

"Die Finalisten des Renault-Wettbewerbs 'safety stars - Deutschlands beste Fahranfänger' 2007 vor dem Brandenburger Tor." Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Renault Deutschland AG"

    Brühl (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    -          Michael Hinrichsen aus Einhaus (Schleswig-Holstein),
                 Stefan Litzba aus Berlin und Gregor Oelschlägel aus
                 Schwedt (Brandenburg) sind die besten Fahranfänger in
                 Deutschland
    -          Aktion von Renault, dem Magazin stern, der
                 Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände und dem Deutschen
                 Verkehrssicherheitsrat für mehr Sicherheit im
                 Straßenverkehr

    Der Schleswig-Holsteiner Michael Hinrichsen ist Deutschlands bester Fahranfänger. Der 18-Jährige ließ 15 Finalteilnehmer hinter sich und gewann den ersten Preis beim bundesweiten Wettbewerb "safety stars - Deutschlands beste Fahranfänger": Er ist jetzt stolzer Besitzer eines nagelneuen Renault Mégane. Platz zwei belegte Stefan Litzba (19) aus Berlin, als Preis gab es ein neuen Renault Clio. Gregor Oelschlägel (19) aus Schwedt (Brandenburg) erreichte Platz drei und erhielt einen Renault Modus. Die Preisverleihung war Höhepunkt der großen "safety stars"-Party am 4. September 2007 im Berliner Szeneclub "Bangaluu".

    "Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts belegen, dass 2007 die Zahl der im Straßenverkehr verunglückten jungen Menschen von 18 bis 21 Jahren in den ersten vier Monaten um fast 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist", erklärte Jacques Rivoal, Vorstandsvorsitzender Renault Deutschland. "Ein Beleg dafür, wie wichtig Aktionen sind, die verantwortungsvolles und sicheres Verhalten am Steuer fördern - vor allem bei jungen Fahranfängern." Die Finalisten des "safety stars"-Wettbewerbs mussten auf Orientierungsfahrten durch Berlin verschiedene Stationen ansteuern, wo theoretische und praktische Aufgaben auf sie warteten: beispielsweise Geschicklichkeitsparcours, Erste-Hilfe-Simulationen und Sicherheitschecks am Fahrzeug. Die 16 Finalteilnehmer saßen jeweils zu zweit in einem Fahrzeug und wurden von Fahrlehrern begleitet.

    Bewertet wurde das fahrerische Können, souveränes Verhalten in schwierigen Situationen und das Teamverhalten. "Imponiergehabe, Experimentierfreude und risikobereite Einstellungen sind oft Ursache für riskante Situationen im Straßenverkehr", so der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, Gerhard von Bressensdorf. "Gelassen und sicher fahrende junge Menschen sind deshalb für andere Fahranfänger wichtige Vorbilder."

    In diesem Jahr veranstaltete Renault den "safety stars"-Wettbewerb bereits zum fünften Mal. Kooperationspartner sind die Zeitschrift stern, die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee. Seit Beginn des Wettbewerbs im Jahr 2003 bewarben sich mehr als 20.000 junge Menschen um den Titel des besten Fahranfängers.

Pressekontakt:
Weitere Informationen unter www.safetystars.de
Ansprechpartner: Michael Schalamun, Aktionsbüro safety stars
Tel.: 0228 / 915 14 - 267 - Fax: - 145
E-Mail: aktionsbuero@safetystars.de
PRW 59/07 - 05.09. 2007

Original-Content von: Renault Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Renault Deutschland AG

Das könnte Sie auch interessieren: