Sopra Steria GmbH

Neuer Regulierungsvorstoß stößt Strom- und Gasnetzbetreiber vor den Kopf

Bundesnetzagentur stößt Strom- und Gasnetzbetreiber mit neuem Regulierungsvorstoß vor den Kopf. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/50272 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Steria Mummert Consulting/Christian Lagerek"

Hamburg (ots) - Im Vorfeld der Energiemesse E-world in Essen prescht die Bundesnetzagentur mit einem neuen Regulierungsvorhaben vor. Um die Funktionsfähigkeit von Energienetzen und die allgemeine Versorgungssicherheit zu gewährleisten, will die Bundesnetzagentur alle Netzbetreiber zur Einführung eines "Informationssicherheits-Managementsystems" (ISMS) verpflichten. Gas- und Stromnetzbetreibern bleibt ab Veröffentlichung nur ein Jahr für die Umsetzung. Bei Nichtumsetzung drohen Strafen.

Bei deutschen Netzbetreibern besteht laut Bundesnetzagentur großer Handlungsbedarf. Betreiber sollen verstärkt für die Sicherheit ihrer IT- und Telekommunikationssysteme sowie ihrer Daten sorgen. Diese Aufgabe hat die Bundesnetzagentur in Form eines Sicherheitskatalogs auf Basis § 11 Abs. 1a EnWG formuliert. Kernforderung ist die Einführung und Zertifizierung eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) gemäß ISO/IEC 27001.

Der IT-Sicherheitskatalog wurde vor kurzem als Konsultationsentwurf veröffentlicht. Wird der Entwurf zur Gesetzesgrundlage, bleibt den Betreibern ein Jahr, um das ISMS einzuführen und zertifizieren zu lassen. Geschieht dies nicht, behält sich die Bundesnetzagentur vor, Verfahren gegen derartige Netzbetreiber einzuleiten. "Netzbetreiber sollten deshalb schnellstmöglich die Einführung eines angemessenen ISMS planen und zügig umsetzen", schlussfolgert Ralf Rübsam, Energieexperte bei Steria Mummert Consulting.

Konkret fordern Bundesnetzagentur und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) alle Netzbetreiber zum sicheren Betrieb des Energieversorgungsnetzes auf. Alle großen und kleinen Strom- und Gasnetzbetreiber sollen für Verfügbarkeit, Integrität ihrer IT und den Schutz der verarbeiteten Informationen sorgen. Da die Versorgungsnetze zunehmend IP-basiert gesteuert werden, stehen Netzbetreiber in der Pflicht, ihre IT auch vor Angriffen zu schützen, um die Versorgungssicherheit nicht zu gefährden.

Sie finden Steria Mummert Consulting auf der E-world vom 11. bis 13. Februar 2014 in Halle 3 am Stand 453.

Die Presseinformation finden Sie auch online auf unserer Website: http://bit.ly/E-world

Pressekontakt:

Steria Mummert Consulting
Birgit Eckmüller
Tel.: +49 (0) 40 22703-5219
E-Mail: birgit.eckmueller@steria-mummert.de

Fink & Fuchs Public Relations
Felix Schirrmann
Tel.: +49 (0) 611 7413-181
E-Mail: steriamummert@ffpr.de

Original-Content von: Sopra Steria GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sopra Steria GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: