Aktion Deutschland Hilft e.V.

Drei Monate nach dem Erdbeben in Nepal steht der Wiederaufbau im Mittelpunkt
"Aktion Deutschland Hilft" konnte Spenden in Höhe von 24 Millionen Euro sammeln

Bonn (ots) - Drei Monate nach der Katastrophe konzentrieren sich die Helfer des Bündnisses "Aktion Deutschland Hilft" auf den Wiederaufbau. "Ein stabiles Dach über dem Kopf - das ist eine zentrale Voraussetzung dafür, dass die Menschen in Nepal wieder zurück zu einem weitgehend normalen Leben gelangen können", sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von "Aktion Deutschland Hilft".

So hat zum Beispiel das Bündnismitglied "Malteser International" Modellhäuser errichtet - aus Materialien, die vor Ort verfügbar sind; wie etwa Wellblech, Bambus und Holz. Im nächsten Schritt werden Betroffene des Erdbebens darin geschult, wie sie diese stabilen Unterkünfte nachbauen können. Auch der "Arbeiter-Samariter-Bund" hat in der Hauptstadt Kathmandu 300 einfache, aber stabile Häuser errichtet - für Familien, die bei dem Erdbeben ihr Zuhause verloren haben. Bei allen Maßnahmen spielt die Katastrophenvorsorge eine große Rolle: Die Menschen sollen gleichermaßen vor starken Monsunregenfällen wie vor möglichen künftigen Erdbeben geschützt werden. So bildet "Help - Hilfe zur Selbsthilfe" einheimische Maurer in erdbebensicheren Bautechniken aus.

Das Erdbeben hat nicht nur über 8600 Todesopfer gefordert - hinzukommen mehr als 22.000 Verletzte. In der Nothilfephase sorgten die Mitgliedsorganisationen von "Aktion Deutschland Hilft" im großen Stil für die medizinische Versorgung. Doch es sind nicht nur die physischen Verletzungen, die sorgfältiger Behandlungen bedürfen. Die Katastrophe hat viele Menschen traumatisiert. Damit sowohl Erwachsene als auch Kinder ihre Traumata bewältigen und in den Alltag zurückfinden können, werden sie von Experten betreut - auf diesen Bereich haben sich unter anderem "World Vision", Johanniter-Unfall-Hilfe und die über den Paritätischen eingebundene Organisation "Freunde der Erziehungskunst Rudolph Steiners" spezialisiert.

Am 25. April wurde Nepal von dem schwersten Erdbeben seit 80 Jahren erschüttert. Das Beben hatte eine Stärke von 7,8 auf der Richterskala. "Aktion Deutschland Hilft" konnte bislang Spenden in Höhe von rund 24 Millionen Euro für die Menschen in Nepal sammeln. 19 Hilfsorganisationen des Bündnisses haben in Nepal Nothilfe geleistet; viele von ihnen sind sich nun am Wiederaufbau beteiligt.

SPENDEN
Stichwort "Erdbeben Nepal"
Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX

Spendenhotline: 0900 55 102030 (gebührenfrei aus dem dt. Festnetz,. 
Mobilfunk abweichend) oder Online: www.aktion-deutschland-hilft.de

Charity-SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden (10 Euro zzgl. 
üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion Deutschland Hilft 
9,83 EUR); alternativ können auch fünf Euro gespendet werden, indem 
ADH an die 8 11 90 gesendet wird (in diesem Fall gehen 4,83 an Aktion
Deutschland Hilft) 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter dem gemeinsamen Spendenkonto 10 20 30 bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und dem Deutschen Spendenrat angehörige Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. www.aktion-deutschland-hilft.de

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel. 0228/ 242 92 - 222 | Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de



Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: