Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft im Nordirak: "Die hygienischen Bedingungen sind katastrophal!"
Helfer vor Ort berichten; Hilfsmaßnahmen laufen unermüdlich weiter

Bonn (ots) - Die Hilfsmaßnahmen von Aktion Deutschland Hilft laufen unablässig weiter. Lebensmittelverteilungen sowie die Ausgabe von Decken, Kleidung und Hygieneartikeln durch u.a. arche noVa oder Help sind neben medizinischer Versorgung auch rund 6 Wochen nach dem ersten Spendenaufruf vom Bündnis deutscher Hilfsorganisationen die am dringendsten benötigten Güter.

"Schon der erste Eindruck zeigt die prekären Bedingungen, unter welchen die Flüchtlinge leben: Menschen campieren am Straßenrand oder leben in Rohbauten, die weder Innen- noch Außenwände haben," erzählt Bernd Ruf, Notfallpädagoge und Einsatzleiter der Hilfsorganisation Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners, "die hygienischen Bedingungen sind katastrophal, viele Notunterkünfte verfügen über keine sanitären Anlagen".

Bernd Ruf berichtet aus den Krisengebieten im Nordirak, wo die Organisation psychosoziale Hilfe für 1500 jesidische und christliche Kinder und Jugendliche anbietet.In der Region Dohuk erlebte Bernd Ruf, dass vor allem Kinder wieder die Opfer der Katastrophe sind: "Wir haben Kinder getroffen, die regelmäßig das Bewusstsein verlieren oder jeden sozialen Kontakt verweigern," erzählt Bernd Ruf. Diese Kinder werden von einer Ärztin und einer Rettungsassistentin, die das Team begleiten, medizinisch versorgt.

Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht, die Flüchtlingsströme reißen nicht ab. "Die Anzahl der Flüchtlinge und Flüchtlingslager im Nordirak nimmt stetig zu.", berichtet Dr. Marie Theres Benner, Nothilfeexpertin von Malteser International in Erbil." "Die Vertriebenen haben Angst vor weiteren Angriffen, viele sind schon drei oder vier Mal geflohen, bleiben nie lange an einem Ort und suchen immer neue Zuflucht.", so Benner. In und um Erbil versorgt Malteser International mit einem mobilen medizinischen Team rund 25.000 Vertriebene über eine lokale Partnerorganisation. Ein zweites Team mit einem Ambulanzwagen wird derzeit vorbereitet um in Zakho, Binnenvertriebene medizinisch zu versorgen.

Aktion Deutschland Hilft ruft zu Spenden für die Flüchtlinge im Nordirak auf:

Stichwort "Nordirak" 
Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX 
Spendenhotline: 0900 55 102030 (gebührenfrei aus dem dt. Festnetz,. 
Mobilfunk abweichend) oder Online: www.aktion-deutschland-hilft.de
Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden (10 EUR zzgl. 
üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion Deutschland Hilft 
9,83 EUR) 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter dem gemeinsamen Spendenkonto 10 20 30 bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und dem Deutschen Spendenrat angehörige Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. www.aktion-deutschland-hilft.de

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel. 0228/ 242 92 - 222
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de
Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: