Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft erhält DZI-Spendensiegel
Vorstellung Geschäftsbericht 2007 - Transparency- und BonnSoir-Vertreter auf Podium

Bonn (ots) - Als erstem Bündnis von Hilfsorganisationen wurde Aktion Deutschland Hilft nach eingehender Prüfung das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) verliehen. "Das DZI-Siegel weist uns als besonders förderungswürdig aus - und darüber freuen wir uns natürlich sehr", sagte Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft heute in Bonn. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Roßbach außerdem den soeben erschienen Geschäftsbericht 2007 vor. Darüber hinaus nahmen Rupert Graf Strachwitz, Beirat von Transparency International, sowie Andreas Domschke vom Bonner Mittelstandsnetzwerk BonnSoir Stellung zum Thema "Transparenz bei Hilfsorganisationen".

Im vergangenen Jahr hat Aktion Deutschland Hilft Spendengelder in Höhe von 3,1 Millionen Euro verbuchen können - davon waren 1,3 Millionen Euro zweckgebunden. Insgesamt flossen 2007 knapp 30 Millionen Euro in die Projekte der Bündnispartner. 89,3 Prozent dieser Summe gingen in Projekte, die in Folge der verheerenden Tsunami-Katastrophe vom Dezember 2004 eingerichtet wurden. Über die Hälfte aller geförderten Projekte widmeten sich dem Wiederaufbau der Infrastruktur (Schulen, Brücken, Gesundheitsstationen sowie Wasserversorgung). Der Bereich Häuserbau machte 26,8 Prozent aus. Neben dem Finanzteil und einem vierseitigen Auszug aus dem Lagebericht beinhaltet der Geschäftsbericht ausführliche Informationen über den Ablauf der fünf Einsatzfälle des Bündnisse in 2007: das Unwetter in Südasien, die Flut in Mexiko, die Überschwemmungen entlang der Sahelzone, das Erdbeben in Peru sowie der Zyklon in Bangladesch. Der "Ausblick auf 2008" widmet sich unter anderem dem Botschafter Heiner Brand, dem Klimawandel und den "Vergessenen Katastrophen".

"Spenden braucht Vertrauen, und Vertrauen speist sich unter anderem aus der Nachprüfbarkeit von Verhaltensweisen", sagte Rupert Graf Strachwitz, Beirat von Transparency International. Erst wenn die Entscheidungsprozesse transparent gestaltet seien, könne Korruption verhindert und Qualität verbessert werden.

Andreas Domschke vom Mittelstandsnetzwerk BonnSoir betonte unterdessen, dass das soziale Engagement für viele Wirtschaftsvertreter fest zur Unternehmenskultur gehört. "Dabei wollen sie aber natürlich genau wissen, wohin das eingesetzte Geld fließt", so Domschke. "Unternehmen benötigen Transparenz, um gegenüber ihren Mitarbeitern und Kunden verantwortungsvoll handeln zu können."

Hinweis: Fotos von der Pressekonferenz können kostenfrei bezogen werden. Kontaktaufnahme bitte über die Pressestelle von Aktion Deutschland Hilft.

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von zehn starken deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren.

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel. 0228/ 242 92 - 222
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de
Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: