Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Feuerwehr rät: Warnweste stets griffbereit haben
Weste ab 1. 7. 2014 Pflicht in Deutschland
Tipps des Feuerwehrverbandes

Hartmut Ziebs, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV)

Berlin (ots) - Ob bei der Panne auf der Autobahn oder beim Verkehrsunfall: Warnwesten erhöhen die Sichtbarkeit und damit Sicherheit. Ab 1. Juli 2014 gilt in Deutschland Warnwestenpflicht: In allen hier zugelassenen Pkw, Lkw und Bussen muss eine Weste mitgeführt werden. Bislang hatte die Pflicht nur für gewerblich genutzte Fahrzeuge gegolten.

"Leider werden immer wieder Menschen verletzt oder getötet, die eine Unfallstelle absichern wollen, eine Panne haben oder anderen Menschen helfen wollen", erklärt Hartmut Ziebs, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Der DFV gibt acht Tipps zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr:

   - Lagern Sie die Warnweste griffbereit - etwa in der Fahrer- und 
     Beifahrertür. Wird die Weste im Kofferraum aufbewahrt, sind Sie 
     auf dem Weg dorthin nicht gesichert.
   - Wenn regelmäßig mehrere Personen mit dem Fahrzeug unterwegs 
     sind, sollte eine entsprechende Anzahl an Warnwesten vorhanden 
     sein.
   - Sichern Sie Unfallstellen mindestens mit einem Warndreieck ab; 
     lagern Sie dieses griffbereit und nicht unter den Koffern 
     versteckt.
   - Begeben Sie sich nach der Absicherung wenn möglich hinter die 
     Leitplanke - sie bietet zusätzlichen Schutz vor dem fließenden 
     Verkehr.
   - Stau auf der Autobahn: Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst 
     kommen nur dann zügig an die Einsatzstelle, wenn eine 
     Rettungsgasse gebildet wird! Lassen Sie bei zweispurigen Straßen
     in der Mitte, bei mehreren Spuren zwischen der linken und der 
     zweiten Spur von links Platz für die Einsatzfahrzeuge.
   - Altbewährt und trotzdem manchmal vergessen: Die Gurtpflicht gilt
     in Deutschland für alle Insassen. Achten Sie vor allem auf die 
     korrekte Sicherung von Babys und Kindern.
   - Sommer, Sonne, Motorradausflug - immer (mindestens) mit Helm! 
     Korrekte Schutzausrüstung verhindert häufig schwere 
     Verletzungen, daher auch für die schnelle Fahrt "um die Ecke" 
     anlegen.
   - Sie kommen als Ersthelfer zu einem Unfall - aber der 
     Verbandkasten ist leer oder unbrauchbar. Kontrollieren Sie den 
     Inhalt deshalb regelmäßig! Eine Auffrischung in Erster Hilfe - 
     häufig angeboten von Hilfsorganisationen vor Ort - macht Sie 
     sicher in der Handhabung. 

Pressekontakt:

Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Silvia Darmstädter
Telefon: 030-28 88 48 823
Fax: 030-28 88 48 809
E-Mail: darmstaedter@dfv.org
Facebook: www.facebook.de/112willkommen
Twitter: @FeuerwehrDFV

Original-Content von: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Das könnte Sie auch interessieren: