Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Breites Expertenwissen zur Brandschutzerziehung
"Erfolgsgeschichte": Forum in Berlin mit Angebotsrekord
220 Teilnehmende

    Berlin (ots) - Feuer im Altenheim - wie kann ich die Bewohner schnell in Sicherheit bringen? Neue Medien in der Brandschutzerziehung - wie erreiche ich mein Publikum am besten? Puppenspiel als Unterrichtsmethode - auf welche Details muss ich achten? Das bundesweit größte Treffen der Brandschutzerzieher in Deutschland bot ein breites Spektrum an Expertenwissen und Antworten auf viele Fragen. Insgesamt 28 unterschiedliche Themen standen beim Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung 2009 des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb) am 16./17. Oktober 2009 in Berlin auf dem Programm.

    Die Inhalte reichten von der "heißen" Vorführung des Abrollbehälters-Demonstration der Berliner Feuerwehr über den betrieblichen Brandschutz, Feuerwehrprojekte in Schulen, Brandschutzaufklärung für Erzieher, die Vorstellung eines begehbaren Rauchhauses und praktische Tipps zum Umgang mit unterschiedlichen Unterrichtsmaterialien.

    "Das Forum ist eine Erfolgsgeschichte und wächst ständig weiter: In diesem Jahr nehmen rund 220 Interessierte aus ganz Deutschland teil!", zeigte sich Dr. Volker Meyer, Leiter des Forums und Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses Brandschutzaufklärung und -erziehung von DFV und vfdb, begeistert. "Wir haben spannende Themen in Workshops und Ausstellung zu bieten, bei denen der Mensch immer im Vordergrund steht", erklärte der zuständige DFV-Vizepräsident Dr. h.c. Ralf Ackermann. Besonders hoch schätzte er den Zukunftswert der Prävention, die über Selbsthilfeschulungen in der Sekundarstufe I nun in den Lehrplan aufgenommen werden soll. Ackermann dankte zudem Referenten und Organisatoren für die geleistete Arbeit sowie der Feuersozietät für die Unterstützung.

    Den praktischen Stellenwert der Brandschutzaufklärung erläuterte Karsten Göwecke, Ständiger Vertreter des Landesbranddirektors der Berliner Feuerwehr: "Allein in Berlin hat sich die Zahl der Brandtoten in den letzten zehn Jahren halbiert - dieses Engagement lohnt sich, auch in neuen Feldern wie Menschen mit Migrationshintergrund!" Göwecke dankte besonders der Direktion Nord der Berliner Feuerwehr unter dem Leitenden Branddirektor Frieder Kircher, der mit seinem Team die Umsetzung der Veranstaltung vor Ort ermöglicht hatte. Prof. Dr.-Ing. Ulrich Krause, Vorsitzender des Technisch-Wissenschaftlichen Beirats (TWB) der vfdb, lobte die zielgruppenspezifische Brandschutzerziehung: "Der Gemeinsame Ausschuss folgt den aktuellen Entwicklungen."

    Neben den zahlreichen Workshops war ein Schwerpunkt der Veranstaltung auch der Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden untereinander. Hierzu bestand während des Rahmenprogramms umfassend Gelegenheit. Spätestens beim nächsten Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung, das Anfang/Mitte November 2010 in Koblenz (Rheinland-Pfalz) stattfinden soll, wird das Expertennetzwerk aus ganz Deutschland wieder zusammentreffen.

    Hinweis für die Presse: Gerne stellen wir Ihnen Bilder der Veranstaltung in reproduktionsfähiger Qualität zur Verfügung. Weitere Informationen (Abstracts der Workshops) finden Sie online unter www.brandschutzaufklaerung.de.

Pressekontakt:
Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Silvia Darmstädter
Telefon: 030-28 88 48 823
Fax: 030-28 88 48 809
darmstaedter@dfv.org

Original-Content von: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Das könnte Sie auch interessieren: