Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Der Winter kommt Landeshaushalt: Grün-Schwarz profitiert vom Steuersegen. Für etliche Jahre ist gesorgt. Nur nachhaltig ist das nicht.

Stuttgart (ots) - In der Fantasy-Fernsehserie "Game of Thrones" entfalteten sich die Machtkämpfe in den sieben Königslanden bislang bei meist passabler Witterung, doch begleitet das blutige Geschehen Folge für Folge leitmotivisch die Warnung: "Der Winter kommt." Und dieser Winter als Sinnbild der Gefahr, daran kann es keinen Zweifel geben, wird düster sein. Wie von selbst eröffnet sich die Analogie zum aktuellen landespolitischen Geschehen. Noch streicht eine warme Sommerbrise durch Baden-Württemberg. Winfried Kretschmann sitzt auf dem Eisernen Thron, das Steuergeld drückt durch Fenster und Fugen in die Paläste. Kein Thronprätendent wagt sich aus der Deckung. Nur von den schwarzen Wanderern der CDU sind Positionskämpfe zu vermelden. Häuptlinge und Unterhäuptlinge zeigen einander ihre Folterwerkzeuge, erproben sie auch. Das Publikum wird derweil mit Brot und Spielen - Unsinn - mit Investitionen in die Zukunft beglückt. Im nächsten Doppeletat hat Grün-Schwarz für fast alle im Land eine zusätzliche Schnitte im Brotkorb. Neue Stellen hier, neue Stellen dort; die Behörden werden außen saniert, und innen stehen wieder ein paar Schreibtische mehr. Das Geld ist ja da, es wird auch für die nächsten Jahre reichen. Doch auf die nächste Krise ist der Etat nicht vorbereitet. Dabei weiß doch jeder: Der Winter kommt.

Pressekontakt:

Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 72052424
E-Mail: spaetdienst@stzn.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: