Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Stromrechnung: Private Haushalte zahlen mehr, die Industrie wird entlastet

Stuttgart (ots) - Die gestiegenen Strompreise belasten in erster Linie die privaten Haushalte. Seit dem Jahr 2008 sind die Stromkosten für Privatleute durchschnittlich um 38 Prozent gestiegen, schreibt das Bundeswirtschaftsministerium auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Darüber berichtet die Stuttgarter Zeitung (Donnerstagausgabe).

Während Privatleute immer tiefer in die Tasche greifen müssen, sind die Strompreise für die rund 2000 energieintensiven Industrieunternehmen in diesem Zeitraum sogar gesunken. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums lag der Preis für stromintensive Großunternehmen im Juni 2014 um ein Prozent unter dem Preis von Juli 2008.

Grund für die unterschiedliche Entwicklung ist, dass sich die Preise an der Strombörse seit 2008 nahezu halbiert haben. Großverbraucher wie die Industrie können den Strom günstig über die Börse kaufen. Zusätzlich profitieren energieintensive Unternehmen davon, dass sie fast vollständig von der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) befreit sind. Die Grünen-Umweltpolitikerin Bärbel Höhn forderte, die stromintensive Industrie stärker zu belasten. "Leider ist bei den privaten Haushalten nur der preissteigernde Faktor angekommen", sagte Höhn der Zeitung.

Pressekontakt:

Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 7205-1225
E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de
Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: