Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kritik an Radikal-Plan
Bald nur noch Groß-Krankenhäuser?

Halle (ots) - Die Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt kritisiert Aussagen der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina zur Struktur der Krankenhäuser im Land. Der Geschäftsführer der Krankenhaus-Gesellschaft, Gösta Heelemann, sagte der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe): "Deutschland hat eine gute flächendeckende Krankenhausversorgungsstruktur." Im Land gebe es nach Jahren der Konsolidierung eine ausgewogene Mischung aus öffentlichen, gemeinnützigen und privaten Kliniken, so Heelemann weiter.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina mit Sitz in Halle hat mit dem Thesenpapier "Zum Verhältnis von Medizin und Ökonomie im deutschen Gesundheitssystem" die im Vergleich zu anderen Ländern zu hohe Krankenhausdichte kritisiert. Würde sich Deutschland an dem Modell Dänemarks orientieren, bräuchte die Bundesrepublik lediglich 330 Großkliniken statt 1646 allgemeine Krankenhäuser, so das Leopoldina-Papier.

Für die Krankenhausplanung sind die Bundesländer zuständig. In Sachsen-Anhalt sei derzeit ein neues Krankenhausplanungsgesetz in Arbeit, sagte Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) der Zeitung. Den Rahmen hierfür soll es bis Dezember geben.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: