Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Kriminalität Fall Yangjie Li: Tatverdächtiger schweigt zu Vorwurf - und äu0ßert nur Wunsch nach Erdbeeren

Halle (ots) - Der Tatverdächtige im Mordfall Yangjie Li befindet sich in der Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Raßnitz (Saalekreis) und schweigt zu allen Vorwürfen. Das berichtet die in Halle erscheinenden Mitteldeutsche Zeitung (Mittwochausgabe). Der 20-Jährige soll in einer Einzelzelle ohne TV einsitzen, kaum Kontakt zu Mitgefangenen haben und bisher als einziges den Wunsch nach frischen Erdbeeren geäußert haben. Seine ebenfalls tatverdächtige Verlobte, gleichfalls 20 Jahre alt, sitzt in Leipzig hinter Gittern. Grundlage ist ein Kooperations-Abkommen mit Sachsen, das die wechselseitige Unterbringung von Gefangenen ermöglicht. Nach Informationen der Zeitung wird das Duo derzeit nicht vernommen. Beide sollen förmlich die Aussage verweigert haben. Mittlerweile steht zumindest dem Tatverdächtigen ein Verteidiger zur Seite.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: