Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Mordfall in Dessau Ermittlungen im Fall Yangjie Li bleiben in der Hand der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau

Halle (ots) - Im Fall der getöteten Chinesischen Studentin Yangjie Li bleibt die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau Herrin des Ermittlungsverfahrens - obwohl es Berührungspunkte zwischen den beiden Tatverdächtigen und der Dessauer Polizei gibt. "Es gibt keinen Anlass zu glauben, dass das Verfahren nicht sauber zu Ende geführt werden wird", sagte Ministeriumssprecher Detlef Thiel am Donnerstagmittag. Am Vortag hatte das Ministerium die Ermittlungsarbeit von der Polizeidirektion Ost an die Direktion Süd in Halle abkommandiert.

Der Stiefvater des Hauptverdächtigen ist Leiter des Dessauer Polizeireviers, seine Mutter arbeitet bei der Landespolizei Sachsen-Anhalt. Die Staatsanwaltschaft hat keine Befürchtungen, dass die beiden Polizisten die Ermittlungen beeinflusst haben könnten, weshalb auch kein Verfahren gegen sie eingeleitet wurde. "Es besteht nicht der leiseste Hauch eines Anfangsverdachts", sagte Steffi Müller-Mezger von der Staatsanwaltschaft.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: