Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Wahlumfrage Sachsen-Anhalt

Halle (ots) - Die Grundaussagen solcher Umfragen sind aber belastbar. Und die wichtigsten Trends sind: Die AfD wird aus dem Stand zweistellig in den Landtag einziehen. Und die Bildung einer stabilen Regierung wird schwierig werden - oder sogar unmöglich. Die Stärke der AfD ist vor allem die Schwäche der Anderen. Der Aufwind für die Partei bei gleichzeitiger Kritik an ihrem Spitzenkandidaten und mangelndem Vertrauen in die Kompetenz der AfD für Problemlösung belegt, dass sie aus Protest gegen die anderen Parteien und die Flüchtlingskrise favorisiert wird. Von der Entwicklung der Asyldebatte wird abhängen, wie stark die AfD ins Ziel einläuft. Ob hier die AfD bundesweit am stärksten wird, entscheidet sich in Berlin und nicht in Magdeburg. Mit der Flüchtlingskrise prägt deutlich wie selten ein Bundestrend das Stimmungsbild. Die Mehrheit meint, Landesregierung und Verwaltung hätten die Flüchtlingskrise nicht im Griff. Dabei hat Sachsen-Anhalt die Unterbringung stabil geregelt, Chaosszenen wie in Berlin haben wir nicht erlebt. Auch massenhafte Übergriffe wie in Köln nicht.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: