Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sportpolitik Fußball-Landespräsident Erwin Bugar ist stolz auf die zwei Drittligisten Sachsen-Anhalts

Halle (ots) - Jahrelang dümpelten die besten Fußball-Klubs aus Sachsen-Anhalt nur in der viertklassigen Regionalliga herum. Jetzt sorgen der 1. FC Magdeburg und der Hallesche FC in Liga drei für Furore. Der Aufsteiger liegt auf Platz vier, Halle ist Siebter. Das macht Erwin Bugar, Präsident des Fußball-Landesverbandes, unheimlich stolz. Denn zugleich erhöht sich mit dem Erfolg das Gewicht des Verbandes innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes. "Wir können anders auftreten als früher, ohne in Überheblichkeit zu verfallen. Aber unsere Stimme wird jetzt mehr gehört", sagt der Jurist in der Mitteldeutschen Zeitung (Weihnachtsausgabe). Er glaubt sogar, dass es vielleicht bald wieder einen Zweitligisten aus dem Land gibt. "Es ist auch nicht verboten, nach oben zu gucken", so Bugar. Zuletzt spielte der Hallesche FC 1991 in der zweiten Bundesliga, Magdeburg noch nie. Aber auch wenn es mit dem Aufstieg nicht klappen sollte, traut er mindestens einer Mannschaft zu, Platz vier zu erreichen. Dann hätten erstmals zwei Mannschaften des Landes ein Startrecht im DFB-Pokal 2016/17.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: