Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Soziales Paritätischer Wohlfahrtsverband begrüßt Zulauf beim Bundesfreiwilligendienst

Halle (ots) - Der Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, hat den großen Andrang auf den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) für Flüchtlinge bestätigt und nachdrücklich begrüßt. "Auch bei uns ist die Nachfrage groß", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). "Wir haben gewusst, dass die zusätzlichen Stellen auf eine gute Nachfrage treffen werden. Dass der Run aber so großartig wird, hat uns selber noch einmal außerordentlich überrascht." Schneider fügte hinzu: "Es ist sicherlich genau das Signal, das wir zum Jahreswechsel brauchten. Das Engagement der Menschen in Deutschland für die Flüchtlinge, die bei uns Hilfe und Zuflucht suchen, ist nach wie vor ungebrochen. Die Kanzlerin hat recht: wir schaffen das." Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat 833 neue Bufdi-Stellen aus dem Zusatz-Kontingent bekommen. Man sei optimistisch, diese auch besetzen zu können, hieß es. Am Mittwoch hatte das für die Organisation des Bundesfreiwilligendiensts zuständige Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (Bafza) in Köln einen "regelrechten Ansturm" auf das Sonderprogramm vermeldet, das seit dem 1. Dezember läuft und bis Ende 2018 befristet ist. An ihm können auch Flüchtlinge mit gesicherter Bleibeperspektive teilnehmen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: