Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Merkel und Pegida

Halle (ots) - Man kann es als "klare Kante" oder "offene Worte" verstehen, dass die Kanzlerin sich in ihrer Neujahrsansprache deutlich gegen die fremdenfeindlichen Demonstrationen und Parteien gewandt hat, die Deutschland seit einiger Zeit umtreiben. In dieser Lesart verdient Angela Merkel ohne Zweifel Applaus für ihre Rede. Man kann Merkels Anti-Pegida-Passage aber auch anders lesen, nämlich als guten Vorsatz für 2015. Immerhin ist Merkel Chefin der CDU, Chefin der Koalition mit der Schwesterpartei CSU und regiert als Kanzlerin eins der mächtigsten EU-Länder. Als Regierungschefin schließlich ist Merkel mitverantwortlich für eine oft inhumane Flüchtlingspolitik und dafür, dass Europa zur Festung ausgebaut wird. So löblich Merkels Worte sind: Im neuen Jahr sollte sie ihnen Taten folgen lassen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: