Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu BASF/Gazprom

Halle (ots) - Der BASF-Konzern etwa war entschlossen, einen Deal mit Gasprom durchzuziehen und den Russen sein gesamtes Gashandels- und Speichergeschäft zu überlassen. Das Staatsunternehmen Gasprom hätte auf diese Weise Zugriff auf zentrale Teile der deutschen Energie-Infrastruktur erhalten. Nun ist die Transaktion kurz vor dem Vollzug doch noch gestoppt worden. Als Begründung wird das "schwierige politische Umfeld" genannt. Für die Sicherheit der heimischen Energieversorgung ist das eine gute Nachricht. Es spricht nichts dagegen, weiterhin solide Geschäftsbeziehungen zu Gasprom zu unterhalten. Ausliefern sollte man sich dem Konzern jedoch nicht.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: