Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Karstadt

Halle (ots) - Natürlich hat er mit seiner Salamitaktik einen kurzfristigen Vorteil. Arbeitnehmervertreter und Gewerkschafter können erst einmal nur mit Appellen reagieren. Doch dass Karstadt zu einem Patienten geworden ist, der immer kränker wird, hängt auch damit zusammen, dass nie ein ehrlicher Konsens zwischen Management und Arbeitnehmervertretern gefunden wurde. Dauermurks war die Folge. Will Fanderl langfristig erfolgreich sein, muss er mehr Transparenz schaffen. Ein erster Schritt wäre die von Verdi geforderte Analyse der Chancen aller Karstadt-Standorte.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: