Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Taxi und Uber

Halle (ots) - Uber ist in Deutschland bisher nur in wenigen Großstädten vertreten. Das Ziel von Firmenchef Travis Kalanick st klar benannt: Er will das Taxi-Monopol aufbrechen und den Markt großteils übernehmen. Dafür stehen Milliarden Dollar von Investoren wie Goldman Sachs und Google bereit. Die Arbeit erledigen die "selbstständigen" Fahrer. Die Taxi-Branche kann dem wenig entgegensetzen. Die Höhe der Fahrpreise wird von den Kommunen vorgegeben, ab 2015 bestimmt der Mindestlohn die Gehälter. Prinzipiell ist gegen Uber nichts einzuwenden. Doch wenn die Spielregeln so ungleich sind, ist fairer Wettbewerb unmöglich.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: