Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Muslime Vorsitzender des Koordinierungsrates der Muslime, Ali Kizilkaya: Wir lehnen Antisemitismus ab.

Halle (ots) - Der Vorsitzende des Koordinierungsrates der Muslime, Ali Kizilkaya, sieht unter den in Deutschland lebenden Muslimen kein besonderes Antisemitismus-Problem. "Wir Muslime lehnen Antisemitismus ab", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe). "Jede Art von Menschenhass - sei es Antisemitismus oder antimuslimischer Rassismus - ist inakzeptabel und gehört abgelehnt." Im Kontext des Gaza-Krieges gebe es bei Protesten lediglich "Überreaktionen, die nicht akzeptabel sind". Kizilkaya betonte: "Die Kritik am Vorgehen Israels ist berechtigt. Aber antisemitische Ausfälle sind es auf keinen Fall." Kritik, die muslimischen Verbände verhielten sich zu passiv, wies er zurück. "Die muslimischen Verbände tun immer etwas", erklärte der Verbandsvertreter. Es sei aber "nicht geboten, aktionistisch zu handeln". Der Kampf gegen Rassismus sei eine alltägliche Herausforderung, nicht nur für Muslime. Kizilkaya ist Vorsitzender des Islamrates. Der Koordinierungsrat der Muslime ist der Dachverband der muslimischen Verbände.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: